FC Vitoria Setubal


Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102
Aus Bulimao Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
FC Vitoria Setubal
957.gif
Land Portugal
Liga La Liga Iberia
Vereinsfarben Grün-Gelb
Stadion Estádio do Bonfim
(18.600 Plätze)
Sieger
BMO Europa League
Saison 20
Meister Saison 8
Saison 15
Saison 16
Saison 18
Saison 20
Saison 21
Saison 23
Saison 24
Saison 25
Saison 26
Saison 30
Saison 33
Saison 43
Pokalsieger Saison 16
Saison 17
Saison 25
Saison 29
Saison 31
Saison 45

Vitória Setúbal, mit offiziellem Namen Vitória Futebol Clube, ist ein Fußballverein aus Setúbal. Das Team wird auch als "Sadinos" bezeichnet. Setúbal (IPA [sɨ'tubaɫ]) ist eine Stadt in Portugal. Sie liegt auf der Halbinsel Península de Setúbal und gehört landschaftlich zur Estremadura. Die Stadt hat etwa 52.000 Einwohner und ist Hauptstadt des Distrikts Setúbal.

Bei BMO ist der FC Vitoria Setubal, Gründungsmitglied der portugiesischen SuperLiga (später Primeira Liga), Rekordmeister Portugals und Führender der Ewigen Tabelle. Setubal war von Anfang an eine nationale Spitzenmannschaft, doch Manager Teutone, der die Gelb-Grünen in Saison 13 übernahm, formte Setúbal in seiner elf Spielzeiten währenden Amtszeit zur europäischen Spitzenmannschaft. In Saison 24 verließ Teutone "seinen" Verein und wechselte nach Irland; neuer Manager wurde Comandante Marulanda.

Inhaltsverzeichnis

Die bisherigen Manager

Sportliche Erfolge

Die bisherigen Trainer

FC Vitoria Setubal bei BMO

Saison 8

Meisterschaft: Gleich in der 1. Saison sollte der FC Vitoria Setubal seinen größten und bis dato einzigen Erfolg feiern können. Unter dem Manager AoE2, der zu einem späteren Zeitpunkt noch für sehr viel Gesprächsstoff sorgen sollte, konnte der FC Vitoria Setubal die Meisterschale überaus souverän, mit 12 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten, den FC Porto, nach Setubal holen.

Taca de Portugal: Auch im nationalen Pokal sollte der FC Vitoria Setubal in dieser Saison eine tragende Rolle spielen. Nach Siegen über die Amateure des FC Belenenses Lissabon, den FC Rio Ave, den Amateuren von Benfica Lissabon und im Halbfinale schlussendlich über Vitoria Guimaraes traf man im Finale auf Maritimo Funchal. Leider verlor man dieses mit 2:3 und verpasste somit ganz knapp das Double, gleich in der ersten Saison.

  • Europacup: Durch den gerade erst aufgenommenen Spielbetrieb konnte sich noch kein portugiesischer Verein für internationale Aufgaben qualifizieren.

Saison 9

Superliga: Unter Manager AoE2 setzte man sich das Ziel, die errungene Meisterschaft aus der Vorsaison zu verteidigen. Doch trotz einer wiederum sehr starken Runde musste man sich letztendlich einem noch stärkeren Team geschlagen geben. Der FC Porto sollte diese Saison in einer eigenen Liga spielen und gewann die Meisterschaft, ähnlich souverän, wie der FC Vitoria Setubal in der Vorsaison, mit 7 Punkten Vorsprung auf den Vorjahresmeister.

Taca de Portugal: Wiederum sollte hier Maritimo Funchal Endstation für Setubal sein. Gleich in der 1. Runde gab es die Neuauflage des Finales aus der Vorsaison. Mit 3:4 musste man sich Maritimo Funchal geschlagen geben, die dann selber im Viertelfinale am späteren Sieger, Benfica Lissabon, scheiterten.

Europaliga: Bei der ersten und bis heute einzigen Teilnahme Setubals an der Königsklasse war es von vornherein klar, dass ein Weiterkommen über die Gruppenphase hinaus sehr schwer sein würde. Die Gruppenauslosung machte diese Aufgabe dann auch nicht leichter. Der FC Vitoria Setubal sollte es mit dem RC Lens, Fenerbahce Istanbul, Borussia Dortmund, dem FC Lugano und mit dem FC Liverpool zu tun bekommen. Mit letztlich 9 Punkten, die immerhin u.a. aus zwei Heimsiegen über den späteren Halbfinalisten RC Lens und dem FC Liverpool resultierten, reichte es am Ende aber leider nur zu Platz 6 in dieser Gruppe. Nichts desto trotz konnte Setubal zeigen, dass man auch die ganz Großen an guten Tagen ärgern kann.

Saison 10

Superliga: Die Saison 10 stand unter keinem guten Stern für Portugal. Überschattet von dem größten Skandal des BMO geriet der Meisterschaftsbetrieb zur absoluten Nebensache. Die damaligen Manager des FC Porto, von Maritimo Funchal und des FC Vitoria Setubal manipulierten bewusst Ihre eigenen Spiele gegeneinander um es dem Titelaspiranten Nummer 1 Benfica Lissabon nicht möglich zu machen die Meisterschaft zu erringen. Diese Manipulationen sind erst spät in der Saison auffällig geworden, umso erstaunlicher ist es, dass Benfica Lissabon nichts desto trotz sich durchsetzen und die Meisterschaft einfahren konnte. Die drei damaligen Manager Leroin (FC Porto), AoE2 (FC Vitoria Setubal) und Presidente (Maritimo Funchal) wurden vom Weltverband daraufhin teilweise lebenslang, teilweise temporär von Ihren Aufgaben entbunden und gesperrt. Heute ist von diesen dreien nur noch Presidente beim BMO aktiv und sich zu 100% rehabilitiert hat. Notiz am Rande: Der FC Vitoria Setubal wurde am Ende der Saison 5. und erreichte somit einen EC-Platz.

Taca de Portugal: Zumindest im Pokal konnte ein normaler Wettbewerb stattfinden. Für den FC Vitoria Setubal wiederum ein sehr erfolgreicher. Nachdem man in der 1. Runde Academica Coimbra nach Elfmeterschießen bezwang spielten sich die weiteren Runden wesentlich angenehmer. Im Achtelfinale bezwang man seinen Angstgegner im Pokal, Maritimo Funchal auswärts mit 2:1. Im darauf folgenden Viertelfinale konnte daheim ohne grße Mühe Desportivo Estoril mit 2:0 eliminiert werden. Torreich wurde es dann im Halbfinale, wo man den FC Braga daheim mit 7:5 bezwingen konnte. Doch wieder sollte es nichts mit dem Pokalgewinn werden. Im Finale sicherte sich Benfica Lissabon mit einem 1:0 Sieg über den FC Vitoria Setubal das Double.

Europacup: Ein sehr ernüchterndes Ergebnis für den FC Vitoria Setubal über das es nicht viel zu sagen gibt. Gleich in Runde 1 verabschiedete man sich aus diesem Wettbewerb, nachdem man gegen seinen Erstrunden-Gegner Caykur Rizespor aus der Türkei beide Spiele verlor. 2:5 in Rizespor und 4:5 daheim.

Saison 11

Superliga: Nach den Vorkommnissen der letzten Saison ergab es sich für einen Manager namens Alex1980, der bis dahin die Geschicke des FC Beira Mar führte, den FC Vitoria Setubal zu neuem Glanze führen zu dürfen. Doch aller Anfang ist schwer. In den Meisterschaftskampf konnte man während der gesamten Saison nicht eingreifen. Am Ende wurde aber ein sichere Platz im EC erkämpft. Nichts desto trotz war der damit verbundene 6. Platz nicht das, was man sich vorgestellt hat. Am Ende konnte den Meisterschaftskampf Uniao Leiria' mit 1 Punkt Vorsprung vor Maritimo Funchal für sich entscheiden. Somit gab es in der 4. Meisterschaftssaison, den 4. Verein, der die Meisterschale sein Eigen nennen konnte.

Taca de Portugal: Leider liegen aus dieser Saison kaum Daten vor. Einzig den Sieger können wir Ihnen hier mitteilen. Erstmalig gewann der FC Porto nach einem 5:4 im Elfmeterschießen über Desportiva Ovarense die Taca de Portugal.

Europacup: Leider war auch hier wiederum in Runde 1 Feierabend für den FC Vitoria Setubal. Allerdings hatte man mit dem SV Werder Bremen auch ein sehr hochkarätiges Kaliber vor der Brust gegen den man sich dennoch achtbar schlug. Nach einem 5:5 daheim, war das knappe 4:5 in Bremen das schnelle Ende Setubals besiegelt.

Saison 12

Superliga: Leider vermochte es Alex1980 auch in dieser Saison nicht ganz den FC Vitoria Setubal dahin zu führen, wo er hin müsste, ganz nach oben. Doch viel wichtiger als das Abschneiden in der Liga war die hervorragende Jugendarbeit, die Alex1980 in Setubal aufzubauen anfing. Nach dem installierten Amateurteam in Saison 11 und dem neu gegründeten Jugendteam in Saison 12 waren die weichen für eine langfristige, erfolgreiche Zukunft Setubals gestellt. Darüber hinaus wurde der Profikader deutlich verjüngt, was natürlich auch zu Lasten der Stärke ging. Aber dieser Schritt war absolut richtig und ist der Grundstein für weitere Erfolge. Am Ende stand wieder ein internationaler Platz auf der Haben-Seite. Mit Platz 6 qualifizierte man sich erneut für das internationale Geschäft. Meister wurde, wie konnte es anders sein, wiederum eine Mannschaft, die diesen Titel bis dato noch nicht erreichen konnte. Maritimo Funchal konnte erstmalig die Meisterschaft feiern und distanziert Benfica Lissabon mit 3 Punkten Vorsprung auf Platz 2.

Taca de Portugal: Nach Siegen in den ersten beiden Runden über den FC Farense und den FC Maia war diesmal leider schon Schluss im Viertelfinale der Taca. Das dritte Auswärtsspiel in Folge war dann doch das Eine zuviel. In Juventude Evora verlor man mit 5:3. Wiederum ist das Unternehmen 1. Gewinn der Taca für Setubal nicht realisierbar geworden. Der SC Braga war es, der genau diesen Unternehmen mit einem 1:0 Sieg über Uniao Leiria erfüllen konnte.

Europacup: Auch hier war abermals in Runde 1 Schluss. Dieses Jahr war der FC Southampton eine Nummer zu groß. Aufgrund einer 4:5 in Niederlage in Southampton und trotz eine 6:5 Heimerfolges musste man durch die Auswärtstorregel wieder die Segel streichen. Der EC scheint für Setubal kein gutes Pflaster zu sein.

Saison 13

Superliga: In Saison 13 sollte sich wieder einiges beim FC Vitoria Setubal verändern. Für den bisherigen Manager Alex1980 ergab sich die Riesenchance einen Top-Verein Europas zu übernehmen. Feyenoord Rotterdam wurde frei und dieser zog Alex1980 magisch an. Seine hervorragend Präferenzen im Bereich der Jugendarbeit gaben wohl letztlich den Ausschlag, dass der Verband Benelux ihm den Zuschlag erteilte. Somit wurde in Setubal händeringend nach einem Nachfolger gesucht. Und man sollte schnell fündig werden. In Manager Teutone wurde jemand gefunden der die selbe Philosophie wie Alex1980 verinnerlicht hatte. Die Jugendarbeit. Bereits bei den Blackburn Rovers, bei denen Teutone vorher 4 Saisons lang tätig war, konnte dieser ein Jugendsystem installieren und den Kader der Profis soweit verjüngen, dass viele renommierte Manager von dem Verein der Zukunft sprachen. Zumindest hat er es in Blackburn geschafft aus einem Zweitligateam einen EC-Cup-Anwärter in Liga 1 zu machen. Die Weichen für eine erfolgreiche Saison in Setubal waren also gestellt. Und diese sollte auch erfolgreich sein. Zwar konnte man wiederum nicht die Meisterschaft erringen, doch war der 2. Platz eine deutliche Steigerung zu den Vorsaisons. Am Ende wurde mit Vitoria Guimaraes die 6. verschiedene Mannschaft in 6 Saison zum Meister gekürt.

Taca de Portugal: Leider liegen aus dieser Saison auch keine verwertbaren Informationen mehr vor. Setubal konnte aber wiederum nicht über das Halbfinale hinaus kommen. Dort war Benfica Lissabon Endstation, die am Ende auch zum 3. Mal die Taca für sich entscheiden konnten.

Europacup: Auch hier fehlen leider Gottes sämtliche Daten. Doch konnte Setubal in dieser das erste Mal eine sehr erfolgreiche EC-Saison sein Eigen nennen. Erst im Viertelfinale musste Setubal die Segel streichen. Gegen wen ist leider nicht mehr bekannt. Es müsste aber der AC Ajaccio gewesen sein.

Saison 14

Superliga: Ein ganz heißer Zweikampf bestimmte die Meisterschaft in dieser Saison. Der FC Porto und der FC Vitoria Setubal waren das Maß der Dinge. Über die gesamte Saison ging dieser Zweikampf, der am Ende knapp mit 3 Punkten Vorsprung vom FC Porto für sich entschieden werden konnte. Am Ende der Saison warf Manager Teutone einigen Kollegen bewusstes Steuern der Meisterschaft in Richtung FC Porto vor. Das Setzverhalten einiger war jedenfalls entsprechend unsinnig bis auffällig. Teutone betonte jedoch jederzeit, dass dies keine Minderung der Leistung Portos sein sollte. Ganz im Gegenteil, er sprach von einer überzeugenden und verdienten Leistung und Meisterschaft für den FC Porto. Nebenbei bemerkt: Der FC Porto vollbrachte damit das Kunststück, das erstmalig ein Verein Portugals zum 2. Mal Meister wurde. Eine Premiere auf die Manager Joernie sicherlich sehr stolz sein kann und ist.

Taca de Portugal: Wiederum liegen hierfür keine Daten vor. Doch der Fc Vitoria Setubal konnte abermals keinen Pokalsieg einfahren. Wiederum im Halbfinale war Endstation für Setubal nach einer Auswärtsniederlage in Maritimo Funchal. Der FC Porto dagegen krönte seine überragende Saison mit dem Double.

Europacup: In Runde 1 konnte man die Hürde FC Lahti sehr souverän nehmen. Doch bereits im Achtelfinale war wieder Schluss für Setubal. Man scheiterte im Elfmeterschießen an Borussia Dortmund.

Saison 15

Superliga: Endlich! Eine lange Durststrecke sollte beendet werden. Der FC Vitoria Setubalie Früchte seiner langjährigen Arbeit ernten. Nach 6 Saisons ohne jeglichen Titel wurde zur Freude ganz Setubals die Meisterschaft wieder nach Setubal geholt. Wiederum war der FC Porto lange einer der ärgsten Konkurrenten. Doch nach einem 6:5 Sieg am 20. Spieltag in Porto fielen die Dragaos in ein kleines Loch, aus dem sie sich zwar schnell erholten, aber den Abstand nach oben nicht mehr ausmerzen konnten. Am Ende war es ein Dreikampf mit Benfica Lissabon und überraschenderweise mit dem SC Braga. Doch Setubal gab sich keine Blöße und erzielte am Ende mit 6 Punkten Vorsprung den Meistertitel.

Taca de Portugal: In der Taca konnte man sich dagegen nicht mit Ruhm bekleckern. Bereits in Runde 1 musste man sich daheim mit 4:5 Juventude Evora geschlagen geben. Benfica Lissabon baute seine Rekordhalter-Stellung im Pokal dagegen weiter aus. Mit einem Sieg über Uniao Leiria konnte der 4. Pokalsieg gefeiert werden.

Europacup: Auch im Europacup war für Setubal diesmal wieder sehr früh Schluss. In Runde 1 verlor man gegen den OEU-Vertreter SK Groclin Dyskobolia überraschenderweise nach Hin-/ und Rückspiel sehr deutlich.

Saison 16-23

Unter Manager Teutone, der die Geschicke des Klubs über diese Saisons hinweg leitete, etablierte sich Vitoria Setubal als eine der stärksten Mannschaften im BMO-Universum. Resultate waren fünf weitere Meisterschaften in den Saisons 16, 18, 20, 21 und 23; der zweimalige Gewinn des portugiesischen Pokals in den Saisons 16 und 17, eine Jugendmeisterschaft in Saison 17, sowie - bis dato der größte Erfolg des Vereins - der Gewinn des Europacups in Saison 20.

Saison 24

Profis: 1. Platz SuperLiga, Viertelfinale Toca de Portugal, Vorrunde Europa League
Amateure: 9. Platz II Divisão B
Jugend: 8. Platz Camp. Nacional Juniores
Punkte 3-Jahreswertung: Saison: 65 (Platz 27) ; Insgesamt: 200 (Platz 26)

Nachdem Manager Teutone nach elf langen Saisons den Verein überraschend verlassen hatte, begab sich die Vereinsführung auf die Suche nach einem passenden Nachfolger. Dieser konnte jedoch nicht so einfach auf die schnelle gefunden werden, weshalb Setubal die ersten drei Spiele ohne Führung einen Managers bestritt. Beim Spiel in Santa Clara saß dann erstmals der neue Manager mit auf der Bank: Comandante Marulanda, der bisher in Spanien bei Terrassa CF tätig war.

Meisterschaft:

Die Saison begann verheißungsvoll mit einem 5-0 Kantersieg im heimischen Estadio de Bonfim gegen den Vorjahresvierten Boavista Porto. Es folgten jedoch zwei Unentschieden gegen Funchal und Maia, sowie eine Niederlage gegen Santa Clara. Mit neuem Manager in Amt und Würden lief es besser und Setubal legte eine Serie von neun Siegen hin, die durch die Niederlage gegen Naval gestoppt wurde. Trotzdem konnte der hierdurch errungene erste Tabellenplatz bis zum Ende der Saison souverän gehalten werden. Gegen den ärgsten Konkurrenten FC Porto konnte man sich zweimal durchsetzen (3-0 und 6-4). Setubal wurde am Ende mit 90 Punkten und somit 8 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzieren, FC Porto, portugiesischer Meister und stellte damit einen neuen Punkterekord auf, der bisher bei 88 Punkten in Saison 21 lag.

Taca de Portugal:

Im Pokal sah die Auslosung in der ersten Runde ein Gastspiel beim Zweitligisten SC Salqueiros vor. Im einem hitzigen Pokalfight konnte Setubal am Ende knapp mit 6-5 Toren die Oberhand behalten. Im Achtelfinale wurde Setubal zwar ein Heimspiel und mit dem FC Rio Ave ein nominell schlechteres Team zugelost. Allerdings hatte Rio Aves Manager victorolosaurus zwei Tore aus der ersten Runde mitnehmen können, dem nur ein Tor auf Setubals Seite gegenüber stand. In einem heiß umkämpften Pokalfight konnten die Mannen aus Setubal schließlich jedoch mit 2-1 die Oberhand behalten. Im Viertelfinale dann war Schluß für die Mannen aus Setubal. Gegen Joernies FC Porto hatte sie auswärts nicht den Hauch einer Chance. Enttäuschendes Aus somit für Setubal im Viertelfinale.

Europa League:

Setubal wurde in eine homegene und starke Gruppe gelost, aus der stärkemäßig eigentlich nur Turku PS etwas abfiel. Die weiteren Kontrahenten: Trier, Fenerbahce Istanbul, Atalanta Bergamo, sowie Leeds United. I: Das erste Heimspiel gegen Fenerbahce ging direkt mit 0-3 in die Binsen. Im zweiten Heimspiel gegen Leeds sollte dann schon ein Sieg her, aber es reichte schlußendlich nur zu einem enttäuschenden 0-0 Unentschieden. Nun stand die Reise nach Italien zu Atalanta Bergamo an und obwohl Setubal gut mitspielte und auch einige gute Torgelegenheiten hatten, verließen die Mannen von Noch-Manager Teutone mit 0-1 den Platz. Für die allermeisten Personen im und um den Verein völlig überraschend gab Manager Teutone nach der Rückkehr aus Bergamo seinen Abschied bekannt. Alle Überredungsversuche waren überflüßig, Teutone hatte seine Entscheidung gefällt.

Noch ohne neuen Managers empfing Setubal im vierten Gruppenspiel die Mannschaft aus Trier. Und abermals konnten keine Punkte erbeutet werden, 1-4 hieß es am Ende gegen die starken Deutschen.Somit stand Setubal vor den beiden Auswärtsspielen in Turku und Instanbul mit lediglich einem Punkt aus vier Spielen schon mit dem Rücken zur Wand. Und es sollte noch schlimmer kommen. Turku bezwang eine völlig verunsicherte portugiesische Mannschaft 3-0. In Istanbul rette lediglich die fahrlässige Verwertung der Chancen seitens der Türken Setubal vor einer weiteren Niederlage, 0-0 hieß es nach einem müden Kick auf Europaliga-unwürdigem Niveau.

Praktisch ohne Chancen auf ein Weiterkommen reiste Setubal ohne Druck nach Leeds, und siehe da, plötzlich lief es und die Mannen aus Portugal verließen nach einem spektakulären 5-0 den Platz erstmals in dieser EL als Sieger. Doch es sollte noch besser laufen: im Heimspiel gegen Bergamo kam man zu einem 6-0 Kantersieg. In Trier jedoch musste man sich dann mit einem Unentschieden begnügen. Damit geriet der 5-0 Heimsieg gegen Turku im letzten Gruppenspiel zur Nebensache: mit 12 Punkten belegt man in der Gruppe A den 5 Platz, nur Leeds war schlechter.

Erste Mannschaft:

TOR Bild:couto.png ABW Bild:karanka.png Bild:mcvea.png Bild:zapata.png Bild:kuru.png MF Bild:vanruysseveldt.png Bild:grot.png Bild:dani.png ST Bild:bergdolmo.png Bild:rossato.png Bild:tomane.png

Couto (11) | Karanka (11), McVea (10), Zapata (10), Kuru (10) | van Ruysseveldt (11), Grot (10), Dani (10)(C) | Bergdolmo (11), Rossato (11), Tomané (10)

Bank: B.Marques (9) | Grey (9), Tito (9)), Maniche (8) | Ibrahimi (10), Quim (8), Ze Manel (8) | Hernandez (8), Pena (8)

Saison 25

Profis: 1. Platz SuperLiga, Gewinn Toca de Portugal, Vorrunde Europa League
Amateure: 1. Platz II Divisão B
Jugend: 5. Platz Camp. Nacional Juniores
Punkte 3-Jahreswertung: Saison: (Platz ) ; Insgesamt: (Platz )

Die Mannschaftsstärke verringerte sich von 118,5 auf 115. In Saison 25 entwickelten sich drei Spieler besonders gut: der zweite Torwart Bruno Marques (auf 10), Mittelfeldspieler Ze Manel (auf 9), sowie der chilenische "Andenbomber" Alain Hernandez (auf 9). Deutlicher Leistungsabfall war bei Abwehrchef Brian Karanka festzustellen (auf 10). Abwehrrecke Tuncay Kuru (10) verlässt den Verein; im Tausch für Edgar Grot kam Narcisse aus Rotterdam; Stürmer Bergdölmo wird nach dem frühen Aus in der Europaliga an Kaiserslautern verliehen.

Meisterschaft:

Eine überaus spannende Spielzeit sollte Saison 25 werden. Schienen bis weit in Rückrunde hinein Porto und Leiria als die ärgsten Konkurrenten, mauserte sich in der Rückrunde Benfica zum gefährlichsten Gegner, der zudem am letzten Spieltag Setubal empfing. Der Begin lief durchwachsen: einem 2-0 Auswärtserfolg gegen Maritimo Funchal folgte die erste von zwei Niederlagen gegen Estoril. Danach vier Siege in Folge, gestoppt durch eine 2-3 Niederlage bei Naval. Überhaupt die Auswärtsspiele: alleine in der Hinrunde verlor man noch bei Leixoes und Lleiria, kam in Coimbra nicht über ein mageres 0-0 hinaus. Dafür bewahrte man die bekannte Heimstärke, ausgenommen die deutlich Niederlage gegen Beira-Mar. Besonders wichtig - auch aus psychologischer Sicht: in den direkten Duellen gegen die Meisterschaftsanwärter Boavista (2-0), Porto (5-0) und Benfica (2-0) konnte man die Oberhand behalten. Am 15. Spieltag stand man erstmals an der Spitze des Tableaus, allerdings nur für einen Spieltag. Ab dem 23. Spieltag konnte man den 1. Platz halten, hatte allerdings ständig Benfica Lissabon im Nacken und schaffte es nicht, sich zu distanzieren. Was wichtig gewesen wäre, da Setubal am letzten Spieltag nach Lissabon zu Benfica reisen musste und man ein Entscheidungsspiel auf gegnerischem Grund eigentlich vermeiden wollte. Vor allem die Offensive spielte sich ein ums andere mal in wahre Rauschzustände, während die Abwehr sich desöfteren Auszeiten genehmigte. Bestes Beispiel: das 5-5 bei Porto. Eigentlich dominierte man den Gegner nach Belieben, lies Porto, die ihren Chancen zudem optimal nutzten, allerdings durch individuelle Unachtsamkeiten immer wieder ins Spiel kommen. Auch die Auswärtsschwäche konnte man zwar abmildern, aber nicht gänzlich abstellen: durch Niederlagen gegen Boavista (2-3) und Rio Ave (3-5) geriet man gegen Ende der Saison nochmal in Bedrängnis. Und da sich Benfica im Schlussspurt keine Blöße mehr gab kam es zum entscheidenden Spiel um die Meisterschaft am letzten Spieltag, an dem Setubal noch einen Zähler vor dem Rivalen aus Portugals Hauptstadt lag. Es wurde ein historisches Spiel, ein offener Schlagabtausch, ein Fest für Fußballliebhaber. Am Ende konnte sich Setubal mit 6-5 durchsetzten und feierte seine 9. Meisterschaft.

Taca de Portugal:

Der letzte Pokalgewinn datierte aus Saison 17; letzte Saison war im Viertelfinale Endstation. Keine Frage: der Taca de Portugal ist traditionell ist nicht der Lieblingswettbewerb von Vitoria Setubal. In der ersten Runde wartete mit Naval 1° de Maio gleich ein schwerer Brocken, den Setubal aber mit einer kämpferisch hervorragenden Leistung mit 6-5 aus dem Weg räumen konnte. Im Achtelfinale bekam man ein Heimspiel zugelost; der Gegner: Boavista Porto. Eine durchschnittliche, aber engagierte Leistung genügte zu einem letztlich souveränen 1-0 Sieg nach einem Tor von Bessart Ibrahimi. Im Viertelfinale erneut ein ganz harter Brocken: Auswärtsspiel in Lleiria. Aber auch hier konnte Setubal die Oberhand behalten: 2-0 hieß es nach 90 vor allem taktisch geprägten Minuten, in denen Setubal Lleiria nicht eine Torchance gewährte. Die wenigen Chancen wurden dann von Neuzugang Narcisse und erneut Ibrahimi eiskalt ausgenutzt. Im Halbfinale empfing man Beira-Mar und hatte mehr Mühe als angenommen. 5-5 hieß es nach einem rassigen 90 Minuten, die Verlängerung musste also entscheiden. Und hier fasste sich der erst 23-Jährige Chilene Alain Hernandez ein Herz und zog aus gut und gerne 35 Metern ab. Ein Ball, ein Strich, ein Tor. Alain Hernandez, der gefeierte Held. Im Finale kam es zum Duell der Saison: Benfica Lissabon gegen Setubal. Auch in Meisterschaft entpuppten sich die Mannen aus Lissabon - und nicht wie erwartet Dauerrivale FC Porto - als ärgster Konkurrent. In einem an Höhepunkten armen Finale setzte sich der Favorit aus Setubal durch ein frühes Kopfballtor von Abwehrroutinier Brian Karanka durch. Nach acht langen Jahren verweilt der Taca de Portugal wieder in Portugals Fußballhauptstadt.

Europa League:

Mit zwei Siegen und einem Unentschieden starteten der portugiesische Meister in die Europaliga. Zum Auftakt legte Setubal gegen den türkischen Vizemeister Fenerbahce gut los und führte früh mit 2-0, ehe Fener in den Schlussminuten noch den überraschenden Ausgleich markieren konnte. Es folgte das schwere Heimspiel gegen den englischen Meister Sheffield Wednesday, den man mit einer überzeugenden Leistung 2-0 besiegen konnte. Gestärkt durch diesen Erfolg ging es nach Deutschland zum Vizemeister Köln. Und Setubal drehte richtig auf, die Hausherren standen völlig neben sich. Am Ende verließ Setubal mit 4-0 Toren den Platz als hochverdienter Sieger. Der Triumph in der Domstadt war allerdings teuer erstanden: gleich drei Spieler - McVea, Zapata und Narcisse verletzten sich, Berdolmo sah zudem nach einer Tätlichkeit die rote Karte und musste die nächsten drei Partien zusehen. Im Heimspiel gegen Verona machte sich das Fehlen von gleich sechs Stammspielern bemerkbar: mit 1-3 Toren war man den Italienern unterlegen. Was folgte war eine desaströse 1-4 Niederlage gegen die überraschend stark in die Europaliga gestarteten Iren aus Derry. Nun stand man in Istanbul schön gehörig unter Druck, als es gegen Fenerbahce galt, den Negativtrend zu beenden. Und es ging gleich gut los, Tomané fast sich in der 13. Minute ein Herz und hämmert aus 30 Metern den Ball in die Maschen. Nach der Pause drehten die Hausherren allerdings auf und kamen durch drei späte Tore noch zu einem am Ende leicht zu hoch geratenen Sieg. Am 6. Spieltag belegte Setubal nunmehr den 5. Rang der Tabelle, der nicht zur Qualifikation für die 2. Runde genügte. Im richtungsweisenden siebten Spiel mussten die Mannen aus Setubal nach Sheffield zum amtierenden englischen Meister. In einem packenden Europaligaspiel mit Torchancen en massen und 3 roten Karten behielt am Ende der Hausherr mit 6-4 Toren die Oberhand. Nun musste Setubal schon die nächsten drei Spiele gewinnen um weiterzukommen. Und im Heimspiel gegen Köln, gegen die man schon das Hinspiel für sich entscheiden konnte, gelang dann auch tatsächlich ein 5-0 Kantersieg. Doch im anschließenden Auswärtspiel bei Chievo Verona setzte es erneut ein Pleite: 0-5 aus Sicht der enttäuschten Portugiesen. Da half auch der abschließende souveräne 3-0 Sieg gegen die bereits qualifizierten Außenseiter aus Derry nichts: Setubal scheidet mit am Ende 13 Punkten als Tabellenletzter erneut in der Vorrunde der Europaliga aus.

Erste Mannschaft:

TOR Bild:couto25.png ABW Bild:karanka25.png Bild:mcvea25.png Bild:zapata25.png Bild:tito25.png MF Bild:vanr25.png Bild:dani25.png Bild:ibrahimi25.png Bild:narcisse25.pngSTBild:rossato25.png Bild:tomane25.png

Couto (12) | Karanka (10), McVea (10), Zapata (10), Tito (9) | van Ruysseveldt (11), Dani (10)(C), Ibrahimi (10), Narcisse (10) | Rossato (11), Tomané (10)

Bank: B.Marques (10) | Grey (9), Maniche (8), Harty (8) | Ze Manel (9), Silva (8) | Hernandez (9), Pena (8)

Zeitungsberichte

Saison 38

Licht und wenig Schatten -- Devil zieht Saisonfazit - und verlängert Vertrag!

Die Würfel sind gefallen, die Ligen in Portugal und auf dem gesamten BMO Kontinent haben ihren Abschluss gefunden. Auch für den Macher beim FC Vitoria Setubal, Manager Devil1974, ist es nun Zeit zurückzublicken, zu analysieren und für die Zukunft zu planen.

Zu den Profis. Platz 4 ist ordentlich, aber nicht das was sich der Manager und der Trainer Rolf Hilgers vorgenommen haben. Wir wollten zusammen in die Europaliga mit Option auf den Meistertitel. Das ist nicht gelungen, und am Schluß deutlich. Wir haben auf Funchal, an deren Manager Giggy von hieraus nochmals herzlichste Glückwünsche gehen, 10 Punkte verloren. Und das ist einfach zuviel. Wir wollten klar die EL erreichen, dies wäre auch mit dieser Mannschaft möglich gewesen, denn sie hat ein Riesenpotential, aber wir haben zu oft unentschieden gespielt. Das war der Genickbruch. Und drei Mannschaften waren besser als wir. Das müssen wir so akzeptieren. Die Mannschaft wird im Großen so zusammenbleiben. Ob wir noch jemand zukaufen hängt auch von der finanziellen Gesamtsituation ab. Wir gehen zwar mit einem deutlichen Plus in die neue Saison, aber perspektivisch wäre die EL natürlich deutlich lukrativer gewesen. Nichts desto trotz haben wir uns mit dem Präsidium zusammengesetzt und uns auf einen neuen Vertrag für den Manager Devil1974 geeinigt - auf zwei weitere Saisons + Option. Es gab nämlich auch Erfolg zu feiern, wie man bei den Amateuren sieht, die ihren Meistertitel sensationell verteidigen konnten. Hier konnten Allzeitrekorde gebrochen werden - 43 Spiele am Stück bleib man unter der Regentschaft von Devil1974 daheim ungeschlagen und konnte allein in dieser Saison alle 22 Heimspiele ohne Gegentor gewinnen! Das ist der helle Wahnsinn! Auch wenn es uns Porto richtig schwer gemacht hat auf den letzten Metern. Auch die Jugend blüht auf unter dem nun seit zwei Saisons arbeitenden Managements. So konnte nach dem Klassenerhalt letzte Saison diesmal ein sensationeller 6. Platz erarbeitet und erkämpft werden. Und das mit einer Truppe die um einiges schwächer besetzt war als der Rest. Man sieht also, die Zukunft scheint gesichert und wir blicken doch positiv gestimmt in die Zukunft. Auch hier mit klaren Zielen: Ein Titel für die Profis soll her! Der Rekordmeister Portugals steht hier in der Pflicht - auch wenn die Konkurrenz groß ist. Schöne Sommerpause bis dahin!

Persönliche Werkzeuge