Nationalmannschaft Portugal


Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102

Deprecated: Non-static method MagicWord::get() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w0108de5/subdomains/wiki/includes/Parser.php on line 2102
Aus Bulimao Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalmannschaft Portugal
Teamchef: Kalli Feldkamp
Kontinent: Europa
Erfolge: Europameister EM'24

Europameister EM'26
Europameister EM'44
Vize-Weltmeister WM'29
Vize-Weltmeister WM'31

Trikots:

Bild:Trikotdunkelrot.png Bild:Trikotweiss.png

Bild:trikothosedunkelrot.png Bild:trikothoseweiss.png

Die portugiesische Nationalmannschaft ist das Nationalteam Portugals und nimmt bei BMO seit der Saison 5 an Welt- und Europameisterschaften teil. Die Nationalmannschaft existierte somit bei BMO noch bevor Portugal am BMO-Ligabetrieb teilnahm (Saison 8).


Inhaltsverzeichnis


Teamchefs

  1. Bashi: 28.06.2003 bis 16.12.2006 (Saison 5 bis Saison 14)
  2. Joernie: 05.06.2007 bis 21.07.2007 (Saison 16) sowie vom 23.02.2008 (Saison 18) bis 23.03.2013 (Saison 36)
  3. beba: 30.03.2013 (Saison 36) bis 18.11.2014 (Saison 42)
  4. Kalli Feldkamp: 24.11.2014 (Saison 42) bis 06.06.2017 (Saison 51)
  5. HunsUwe: 28.06.2017 (Saison 52) bis

Titel

Portugal bei Weltmeisterschaften

Die Geschichte Portugals bei Weltmeisterschaften wies zunächst einen recht eindeutigen Trend auf: abwärts. Stand Portugal bei der ersten BMO-Weltmeisterschaft noch im Halbfinale, war anschließend immer früher Schluss. Bei der Weltmeisterschaft in den Saisons 9 und 11 reichte es immerhin noch bis zum Viertelfinale. Bei der Weltmeisterschaft in Saison 13 schied Portugal dann sogar schon im Achtelfinale aus. Der Tiefpunkt: an den folgenden Weltmeisterschaften der Saisons 15 bis 23 durfte Portugal dann nicht einmal mehr teilnehmen. Die Trendwende kam erst mit der WM'25, bei der Portugal endlich wieder bei den weltbesten Teams vertreten war. Der Europameister schaffte es aber nur bis zum Achtelfinale. Ein erneuter Rückschritt dann bei der WM'27, bei der Portugal bereits nach der Vorrunde die Heimreise antreten musste. Der bislang größte Erfolg bei Weltmeisterschaften gelang in der Saison 29: Portugal gelangte bis in das Finale, das dann aber gegen die favorisierten Türken verloren ging.

Weltmeisterschaft Saison 5 in Australien

Vorrunde Torschützen
Portugal - Ghana 3:3 Faustinho, Nuno Gomes, Luis Figo
Portugal - Deutschland 3:3 Bruno Basto (2x), Nuno Gomes
Portugal - Japan 2:1 Luis Figo, Bruno Basto
Achtelfinale Torschützen
Portugal - Nigeria 6:5 n.V. Nuno Gomes, Fernando Meira (2x), Bruno Basto, Jorge Andrade (2x)
Viertelfinale Torschützen
Portugal - Türkei 1:0 Hugo Leal
Halbfinale Torschützen
Portugal - England 4:5 Nuno Gomes (4x)

Weltmeisterschaft Saison 9 in Argentinien/Chile

Vorrunde Torschützen
Portugal - Deutschland 2:1 Hugo Leal, Nuno Gomes
Portugal - Ägypten 4:0 Joao Tomas, Bruno Basto, Luis Figo (2x)
Portugal - Belgien 2:0 Joao Tomas, Luis Figo
Achtelfinale Torschützen
Portugal - Dänemark 7:6 n.V. Luis Figo (5x), Bruno Basto (2x)
Viertelfinale Torschützen
Portugal - England 0:1

Weltmeisterschaft Saison 11 in England

Vorrunde Torschützen
Portugal - Schweiz 3:0 Bruno Basto, Nuno Gomes, Rui Marques
Portugal - Südkorea 3:2 Joao Tomas (2x), Nuno Gomes
Portugal - USA 2:3 Luis Boa Morte, Nuno Gomes
Achtelfinale Torschützen
Portugal - Burkina Faso 5:3 Nuno Gomes (2x), Davide Olim, Felipe Basto, Rui Marques
Viertelfinale Torschützen
Portugal - Brasilien 2:4 Deco, Fernando Meira

Weltmeisterschaft Saison 13 in Belgien/Luxemburg

Vorrunde Torschützen
Portugal - Nordirland 3:3 Rui Marques, Claudio Oeiras, Christiano Ronaldo
Portugal - Chile 1:0 Hugo Leal
Portugal - Burkina Faso 3:2 Nuno Gomes (2x), Luis Boa Morte
Achtelfinale Torschützen
Portugal - Türkei 5:6 Hugo Leal, Deco (2x), Rui Marques, Claudio Oeiras

Weltmeisterschaft Saison 15 in Algerien

Portugal war erstmals nicht für die WM qualifiziert.


Weltmeisterschaft Saison 17 in Japan

Portugal war erneut nicht für die WM qualifiziert.


Weltmeisterschaft Saison 19 in Frankreich

Zum dritten Mal in Folge war Portugal nicht für die WM qualifiziert.


Weltmeisterschaft Saison 21 in Ecuador

Portugal zum vierten Mal in Folge nicht für die WM qualifiziert.


Weltmeisterschaft Saison 23 in Elfenbeinküste/Ghana

Portugal zum fünften Mal in Folge nicht für die WM qualifiziert.


Weltmeisterschaft Saison 25 in Polen

Als Europameister durfte Portugal erstmals seit 12 Jahren wieder an einer Weltmeisterschaft teilnehmen. In der Vorrunde traf Portugal aber dann gleich auf den aktuellen und 5-fachen Asienmeister Japan mit seinem Mittelfeldstar Keisuke Nakata (10), die starken Norweger (wie bereits bei der EM'24) um Stürmerstar Jan Tore Bergdolmo (11), der beim FC Vitoria Setubal spielt und deshalb in Portugal kein Unbekannter ist, sowie auf Kolumbien, dessen Abwehrchef Cristian Valencia Zapata (10) ebenfalls beim portugiesischen Meister FC Vitoria Setubal unter Vertrag steht. Kolumbien war allerdings etwas gehandicapt, weil sein Teamchef Teutone kurz vor Beginn der Weltmeisterschaft entlassen wurde.

Die Vorrunde absolvierte der amtierende Europameister Portugal recht souverän. Zum Auftakt wurde Norwegen in einer packenden Begegnung mit 4:2 niedergerungen. Anschließend folgte zwar ein bescheidener, aber dennoch wichtiger 1:0-Sieg gegen Asienmeister Japan. Zum Schluss genügte dann ein locker herausgespieltes 1:1-Unentschieden gegen Kolumbien, um Sieger der Gruppe A zu werden. Mit 7 Toren im Torkonto war Portugal damit das Team mit den zweitmeisten Toren für den weiteren Wettbewerb und angesichts der Teamstärke zweifellos ein Mitfavorit auf den Weltmeistertitel. Doch dann schlug abermals das Pech zu, das Portugal bei Kontinentalmeisterschaften so gerne begleitet. Portugal musste im Achtelfinale ausgerechnet gegen die Mannschaft antreten, die noch ein Tor mehr auf dem Konto hatte: die USA. Allerdings waren die Boys aus den Vereinigten Staaten um die beiden Stars Jordan Franchino und Freddy Adu deutlich schwächer, als Joernies Team, so dass der volle FTCP-Vorteil von 7 zugunsten der Südeuropäer sprach. Inzwischen hatte sich das Pech aber schon an die Fußballstiefel der Portugiesen geklebt und so blieb das zu erwartende Bonustor in der regulären Spielzeit aus. In der Verlängerung konnte Yvi, der Teammanager der USA, dann noch 3 Tore setzen, während Portugal nur noch 2 hatte. Die torreichste Begegnung der WM und der portugiesischen Nationalmannschaftsgeschichte endete somit 8:7 für die USA. Der Traum des Europameisters, auch Weltmeister zu werden, war damit bereits im Achtelfinale ausgeträumt!

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Norwegen 4:2 Nani, Hugo Joel, Jose Sufrim, João Moutinho Lubin - Dialog-Arena
Portugal - Japan 1:0 Eusebio Cardoso Lubin - Dialog-Arena
Portugal - Kolumbien 1:1 Nuno Morais Warszawa - Stadion Wojska Polskiego
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - USA 7:8 n.V. Hugo Joel, Veiga (3), Narcisse, Nuno Morais, João Moutinho Szczecin - Stadion Florian Kryger

Weltmeisterschaft Saison 27 in Australien

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Nigeria 4:4 Narcisse, Veiga, Tomané (2x) Brisbane - Suncorp Stadium
Portugal - Spanien 0:4 Brisbane - Suncorp Stadium
Portugal - Peru 5:0 Franco Rossato, Fidalgo (2x), Luis Dani, Felicio New Lambton - EnergyAustralia Stadium

Weltmeisterschaft Saison 29 in Brasilien

Teamchef Joernie nominierte folgende 25 Spieler für die WM'29:

Torwarte: Paulo José Couto ( FC Vitória Setúbal), Carreira ( Sheffield Wednesday), Bruno Marques ( FC Vitória Setúbal)
Abwehr: Gustavo Moreno ( Leyton Orient), José Carlos Sampaio ( Málaga CF), Roma Gonçalves da Rocha ( Marítimo Funchal), Luis Eduardo (vereinslos), Bruno Pataco Tomás ( US Palermo), Jesus Araújo Cardoso ( União Leiria), Hugo Joel ( FC Porto)
Mittelfeld: Morte Pereira ( FC Porto), Jaime Leandro ( FC Porto), Felicio ( AJ Auxerre), Fidalgo ( FK Beroe), Ze Manel ( FC Vitória Setúbal), Nani ( Feyenoord Rotterdam), Luis Dani ( FC Vitória Setúbal), João Moutinho ( Turku PS), Gomes Pereira ( Deportivo de La Coruna)
Sturm: Veiga ( FC Porto), Franco Rossato ( FC Vitória Setúbal), Paulo André Pinto ( Málaga CF), Jose Sufrim ( 1. FC Köln), Rodrigues Costa ( FC St. Pauli Hamburg), Tomané ( 1. FC Kaiserslautern)

Als Vorrundengegner wurden Portugal mit Trinidad & Tobago, Griechenland und Japan machbare Gegner zugelost. Trinidad & Tobago, das nominell schwächste Team der Gruppe, hatte bei der letzte Copa America immerhin das Viertelfinale erreicht. Bekanntester Mann Trinidad's war Mittelfeldspieler Chris Birchall von FK Beroe mit Spielstärke 9. Für Portugal war Trinidad & Tobago ein völlig unbekanntes Team und wurde beim Auftaktmatch in Rio de Janeiro auch völlig unterschätzt: 0:3. Diese peinliche Niederlage machte Joernie's Team aber in der folgenden Begegnung gegen Griechenland, bestückt mit drei verhältnismäßig jungen 11ern (Kostas Bakirtzidis, Periklis Manikas und Apostolos Centeno), wieder wett. Im entscheidenden dritten Spiel gegen "Lieblingsgegner" Japan (2 Spiele, 2 Siege) setzte sich Portugal dann souverän, wenn auch knapp gegen den Asienmeister durch. Punktgleich mit Griechenland landete Portugal damit auf dem zweiten Vorrundenplatz, da die Hellenen trotz gleicher Tordifferenz insgesamt ein Tor mehr erzielt hatten.

Im Achtelfinale musste sich Portugal deshalb mit einem Gruppensieger auseinandersetzen. Es kam zum ersten Aufeinandertreffen mit Schottland. Das war ein anderes Kaliber, denn in den Reihen der Schotten stand mit Martin Hampshire nicht nur ein 12er, sondern mit Kevin Cusick, Angus Alistair, Scott McCondichie und Ian Milne auch noch vier Spieler der Stärke 11. Der ehemalige Europameister zeigte aber keine Schwächen und zog mit einer torreichen Begegnung (6:4) ins Viertelfinale. Dort wurde Portugal erneut ein bisher unbekannter Gegner präsentiert: Mexiko. Mexiko hatte mit seinem Torwartstar Hugo Pancho in der Vorrunde immerhin Polen und Frankreich ausgeschaltet und im Achtelfinale Puerto Rico überwunden. Gegen Portugal bissen sich die Mexikaner aber die Zähne aus und verloren mit 2:3. Portugals Weg führte somit weiter ins Halbfinale gegen Dänemark. Die mit einem sehr ausgeglichenen Team antretenden Dänen hatten auf ihrem Weg ins Halbfinale relativ viel Glück gehabt und keine allzu schweren Gegner bekommen (Iran und Peru in der Vorrunde, die USA im Achtelfinale und Belgien im Viertelfinale). Portugal hatte gegen die Dänen bis dahin eine blütenweiße Bilanz (2 Spiele, 2 Siege) und dabei sollte es auch bleiben. Allerdings wurde es eine denkbar knappe Angelegenheit, die erst in der Verlängerung mit 4:3 für die Portugiesen entschieden wurde.

Im Finale der WM traf Portugal dann auf die Türkei, die im Halbfinale Italien souverän ausgeschaltet hatte. Auch die anderen Teams, die von den Türken eliminiert worden waren, waren namhaft: Schweden im Viertelfinale, England im Achtelfinale und in der Vorrunde war auch Deutschland an den Türken gescheitert. Die Türkei mit ihren Stars Benjamin Akyel und Ogün Saka (beide 12, beide Manchester United) war deshalb zweifellos Favorit in diesem Finalspiel. Hinzu kam, dass Portugal von den vier Spielen, die es gegen die Türkei bis dato absolvierte, drei verloren hatte. Und so wurde es ein ungefährdeter Sieg für die Türkei, auch wenn das Ergebnis mit 1:0 relativ knapp ausfiel. Für Portugal war diese Vize-Weltmeisterschaft dennoch ein großer Erfolg, der größte bei Weltmeisterschaften insgesamt.

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Trinidad & Tobago 0:3 Rio de Janeiro - Estádio Jornalista Mário Filho (Maracanã)
Portugal - Griechenland 2:0 Jaime Leandro, Veiga Belo Horizonte - Estádio Magalhães Pinto (Mineirão)
Portugal - Japan 1:0 Luis Dani Rio de Janeiro - Estádio Jornalista Mário Filho (Maracanã)
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Schottland 6:4 Jaime Leandro, Morte Pereira (2), Franco Rossato, Felicio, Gustavo Moreno São Paulo - Estádio Cícero Pompeu de Toledo (Morumbi)
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Mexiko 3:2 Jaime Leandro (2), João Moutinho Belo Horizonte - Estádio Magalhães Pinto (Mineirão)
Halbfinale Torschützen Spielort
Portugal - Dänemark 4:3 n.V. Ze Manel, Jesus Araújo Cardoso, Tomané, Veiga São Paulo - Estádio Cícero Pompeu de Toledo (Morumbi)
Finale Torschützen Spielort
Portugal - Türkei 0:1 Belo Horizonte - Estádio Magalhães Pinto (Mineirão)

Weltmeisterschaft Saison 31 in Russland

Teamchef Joernie nominierte folgende 25 Spieler für die WM'31:

Torwarte: Paulo José Couto ( Espanyol Barcelona), Bruno Marques ( FC Vitória Setúbal), Barbosa ( FC Zürich)
Abwehr: Luis Eduardo (vereinslos), Jesus Araújo Cardoso ( União Leiria), José Carlos Sampaio ( CS Marítimo Funchal), Alison Grilo ( Associação Naval 1º de Maio), Roma Gonçalves da Rocha ( Birmingham City), Mateus Lourenço Bastos ( FC Barcelona), Tito ( US Créteil)
Mittelfeld: Jaime Leandro ( FC Porto), Morte Pereira ( FC Porto), Felicio ( AJ Auxerre), da Silva Morais ( Leyton Orient), Gomes Pereira ( Torino FC), Ricardo Miguel Simões Caneira ( Blackburn Rovers), Luis Dani ( FC Vitória Setúbal), Miguel Veloso ( FC Schachtjor Donezk), Ze Manel ( FC Vitória Setúbal), Gil Silva] ( FC Vitória Setúbal)
Sturm: Franco Rossato ( FC Vitória Setúbal), Paulo André Pinto ( Málaga CF), Tomané ( FC Belenenses Lissabon), Toni Pinga ( Boavista FC Porto), Augusto Alexandre ( FC Porto)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 13
  2. England: 3
  3. Spanien: 3
  4. Frankreich: 2
  5. Italien: 1
  6. Schweiz: 1
  7. Ukraine: 1
  8. Vereinslos: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. FC Vitória Setúbal: 5
  2. FC Porto: 3

In der Vorrunde musste sich Portugal mit Dänemark, Nigeria und Ecuador auseinandersetzen und war nominell das stärkste Team der Gruppe 5. Der vermeintlich stärkste Gegner, Dänemark, war bereits im Auftaktmacht Gegner der Westiberer. Die Skandinavier, bei denen mit Thomas Bisgaard (FC Porto) und Thomas Tomasson (Uniao Leiria) zwei Spieler mitwirkten, die in Portugal ihr Geld verdienten, erwischten dann auch den besseren Start in das Turnier: Sie feierten nach vier Niederlagen mit dem 2:1 den ersten Sieg gegen die Portugiesen. So ging es für Joernies Team im nächsten Spiel gegen den Ex-Afrikameister Nigeria bereits um die Wurst. Die von Rothi gecoachten Afrikaner schonten nach dem 3:3-Unentschieden gegen Ecuador ihren besten Spieler, John Obi Mikel (37/10 - Sparta Rotterdam). Aber nicht nur deshalb, sondern auch, weil die Nigerianer anders als früher bei Spielertalenten nicht mehr aus dem Vollen schöpfen konnten, war Portugal klar überlegen und setzte sich letztlich auch souverän mit 2:0 durch.


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Dänemark 1:2 Paulo André Pinto Kazan: Stadion Tsentral'nyi
Portugal - Nigeria 2:0 Roma Gonçalves da Rocha, Luis Dani Samara: Stadion Metallurg
Portugal - Ecuador 1:0 Tito Kazan: Stadion Tsentral'nyi
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Neuseeland 4:3 n.V. Tomané (2), Mateus Lourenço Bastos, Miguel Veloso Samara: Stadion Metallurg
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Österreich 4:4 n.V., 5:3 i.E. Franco Rossato, Paulo André Pinto (3) Samara: Stadion Metallurg
Halbfinale Torschützen Spielort
Portugal - Finnland 4:3 Luis Dani, Ricardo Miguel Simões Caneira (2), Paulo André Pinto Moskva: Olimpiyskiy Stadion Luzhniki
Finale Torschützen Spielort
Portugal - Spanien 0:2 Moskva: Olimpiyskiy Stadion Luzhniki

Weltmeisterschaft Saison 33 in Portugal

Teamchef Joernie nominierte folgende 25 Spieler für die WM'33:

Torhüter: Paulo José Couto ( Espanyol Barcelona), Bruno Marques ( FC Vitória Setúbal), Ali Matos ( FC Porto)
Abwehr: Mateus Lourenço Bastos ( Birmingham City), Alison Grilo ( Associação Naval 1º de Maio), Jesus Araújo Cardoso ( União Leiria), Tim Garcia Monteiro ( Associação Naval 1º de Maio), Rui Adalberto ( FC Estrela Amadora), Vanderlei Coluna ( Manchester United), Rossato ( Benfica Lissabon)
Mittelfeld: Felicio ( Leicester City), Ricardo Miguel Simões Caneira ( Blackburn Rovers), Miguel Veloso ( FC Hamilton Academical), Gil Silva ( 1. FC Köln), Marco Fangueiro ( FC Admira/Wacker Mödling), Jaime Leandro ( FC Porto), Gomes Pereira ( Torino FC), Ze Manel ( FC Vitória Setúbal), Luis Dani ( Rotor Volgograd), Graça Loureiro ( FC Estrela Amadora)
Sturm: Franco Rossato ( OGC Nice), Rui Miguel Adalberto ( 1. FC Köln), Paulo André Pinto ( União Leiria), Tomaso Moutinho ( TSV 1860 München), Toni Pinga ( Boavista FC Porto)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 12
  2. England: 4
  3. Deutschland: 3
  4. Spanien: 1
  5. Frankreich: 1
  6. Italien: 1
  7. Österreich: 1
  8. Russland: 1
  9. Schottland: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. FC Estrela Amadora: 2
  2. Associação Naval 1º de Maio: 2
  3. 1. FC Köln: 2
  4. Uniao Leiria: 2
  5. FC Porto: 2
  6. FC Vitória Setúbal: 2

Portugal wurde als Gastgeber der WM'33 in die Gruppe 1 gelost und durfte so alle drei Spiele im Estádio Alvalade XXI in der Hauptstadt Lissabon austragen. Als Gruppengegner standen Belgien, Peru und Iran bereit - auf den ersten Blick leichte, auf den zweiten Blick aber durchaus tückische Gegner. Peru zum Beispiel, verfügte nur über einen wirklich herausragenden Spieler: den inzwischen aber schon 38-jährigen Ricardo Silva (10) von Girondins Bordeaux. Aber die Südamerikaner hatten unter Teamchef OliMuller bei der letzten WM in Russland nicht nur den Gastgeber, sondern gleich auch noch Italien hinter sich gelassen. Iran hatte sich über einen dritten Platz bei der Asienmeisterschaft für die WM qualifiziert - mit einem absolut durchschnittlichen Team ohne einen Spieler, der sich abgehoben hätte. Zuletzt war Iran bei der WM'29 dabei, schied damals aber gegen England und Dänemark aus. Gegen Portugal hatte die von Managerlegende Strickus geleitete Mannschaft bis dahin noch nie gespielt. Belgien war dagegen ein bekannter Gegner der Portugiesen. Schon viermal trafen die beiden Mannschaften aufeinander - je zwei Siege für jede Mannschaft waren das Ergebnis. Von einem Lieblingsgegner konnte man also keinesweg sprechen. Die Belgier (Teamchef Graf Zahl) hatten ihre Stärke vor allem im Sturm, wo der Weltklassespieler Steven Roelandts (33/12) von Borussia Mönchengladbach regelmäßig für Aufregung sorgte. Bei der letzten WM war Belgien allerdings in der Gruppenphase hängen geblieben, während sie bei der EM'32 in Schweden bis ins Viertelfinale kamen - und dort an Portugal scheiterten (2:4).


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Peru 4:2 Graça Loureiro, Ze Manel, Tomaso Moutinho, Jaime Leandro Lissabon: Estádio Alvalade XXI
Portugal - Belgien 1:1 Felicio Lissabon: Estádio Alvalade XXI
Portugal - Iran 2:0 Graça Loureiro, Toni Pinga Lissabon: Estádio Alvalade XXI
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Spanien 4:2 Felicio, Paulo André Pinto (2), Jaime Leandro Guimaraes: Estádio Dom Afonso Henriques
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Brasilien 3:1 Miguel Veloso, Franco Rossato, Jaime Leandro Faro: Estádio Algarve
Halbfinale Torschützen Spielort
Portugal - Italien 5:6 n.V. Franco Rossato, Jesus Araújo Cardoso, Gil Silva, Felicio, Miguel Veloso Lissabon: Estádio da Luz
Spiel um Platz 3 Torschützen Spielort
Portugal - Iran 1:2 Gil Silva Lissabon: Estádio da Luz

Weltmeisterschaft Saison 35 in Irland und Nordirland

Aufgrund des unglücklichen Abschneidens bei der EM'34 war Portugal nicht für die Weltmeisterschaft qualifiziert - erstmals seit 12 Jahren.


Weltmeisterschaft Saison 37 in Deutschland

Teamchef beba nominierte folgende 25 Spieler für die WM'37:

Torwarte: Rui Fernando Matateu ( Marítimo Funchal), Roberto da Mata ( Boavista FC Porto), Bruno Marques ( FC Vitória Setúbal),
Abwehr: Braganca Saldanha ( SK Vorwärts Steyr), Alison Grilo ( Associação Naval 1º de Maio), Oscar Holanda ( Desportivo Estoril), Tim Garcia Monteiro ( Associação Naval 1º de Maio), Marco Natal ( Eintracht Braunschweig), Malam dos Santos Dias ( Varzim SC), Jerónimo Simão ( FC Porto), Vanderlei Edinho ( Real Madrid
Mittelfeld: Dominique Temes ( AZ Alkmaar), Rodrigo Pacheco ( CS Marítimo Funchal), Afonso Oeiras ( CS Marítimo Funchal), Henrique Coutinho ( FK Torpedo Moskau), Danilo Gusmão ( VfL Osnabrück), Miguel Veloso ( Boavista FC Porto), Mikel Saloio ( Newcastle United), Roberto Edinho ( Dunfermline Athletic)
Sturm: Rui Miguel Adalberto ( 1. FC Köln), António Alberto Xavier ( Odense BK), Toni Pinga ( Boavista FC Porto), Vladislavs Rição ( União Leiria), Marius Bosingwa ( FC Vitória Setúbal), Tomaso Moutinho ( TSV 1860 München)


Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 14
  2. Deutschland: 4
  3. Dänemark: 1
  4. England: 1
  5. Frankreich: 1
  6. Österreich: 1
  7. Niederlande: 1
  8. Russland: 1
  9. Schottland: 1
  10. Spanien: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. Marítimo Funchal: 3
  2. Boavista FC Porto: 3
  3. Associação Naval 1º de Maio: 2
  4. FC Vitória Setúbal: 2


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Uruguay 3:0 Dominique Temes, Rui Miguel Adalberto, Afonso Oeiras Kaiserslautern: Fritz-Walter-Stadion
Portugal - Malaysia 3:2 Rui Miguel Adalberto, Dominique Temes (2) Kaiserslautern: Fritz-Walter-Stadion
Portugal - Spanien 0:6 Kaiserslautern: Fritz-Walter-Stadion
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Luxemburg 6:5 n.V. António Alberto Xavier (3), Tim Garcia Monteiro, Braganca Saldanha, Dominique Temes Kaiserslautern: Fritz-Walter-Stadion
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Russland 1:2 n.V. Alison Grilo Kaiserslautern: Fritz-Walter-Stadion

Weltmeisterschaft Saison 39 in Spanien

Teamchef beba nominierte folgende 25 Spieler für die WM'39:

Torwarte: Wilson Curvelo ( Varzim SC), Raul José Ribeiro Matos ( FC Bologna), Rui Manuel Frade ( CD Nacional Madeira)
Abwehr: Braganca Saldanha ( SK Vorwärts Steyr), Nuno Fogaça ( FC Estrela Amadora, Oscar Holanda ( Desportivo Estoril), Marco Natal ( Eintracht Braunschweig), Mateus Lourenço Bastos ( Birmingham City), Rodolfo Pescador ( Associação Naval 1º de Maio), Renato Canto ( Varzim SC), Alison Grilo ( Associação Naval 1º de Maio)
Mittelfeld: Dominique Temes ( AZ Alkmaar), Danilo Gusmão ( VfL Osnabrück), Henrique Coutinho ( FK Torpedo Moskau), Luis Abel Wenio ( 1. FC Nürnberg), Tonel Golães ( CS Marítimo Funchal), Laranjeiro Castelo Branco ( FC Barcelona), Dario Marreiros ( Varzim SC), Felipe Taira ( Associação Naval 1º de Maio)
Sturm: Ramon Pontes ( União Leiria), António Alberto Xavier ( Odense BK), Carlos Manuel Lisboa ( FC Porto), Romeu António José ( FC Vitória Setúbal), Tomaso Moutinho ( TSV 1860 München), Marius Bosingwa ( FC Vitória Setúbal)


Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 14
  2. Deutschland: 4
  3. Dänemark: 1
  4. England: 1
  5. Holland: 1
  6. Italien: 1
  7. Österreich: 1
  8. Russland: 1
  9. Spanien: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. Varzim SC: 3
  2. Associação Naval 1º de Maio: 3
  3. FC Vitória Setúbal: 2
Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Brasilien 1:2 Oscar Holanda Madrid: Estadio Santiago Bernabéu
Portugal - Iran 3:2 Romeu António José, Carlos Manuel Lisboa, Oscar Holanda Madrid: Estadio Santiago Bernabéu
Portugal - Serbien 3:1 Oscar Holanda, Henrique Coutinho, Ramon Pontes Madrid: Estadio Santiago Bernabéu
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Madagaskar 3:2 António Alberto Xavier, Romeu António José, Henrique Coutinho Madrid: Estadio Santiago Bernabéu
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Nordirland 3:4 n.V. Henrique Coutinho, Luis Abel Wenio, Romeu António José Madrid: Estadio Vicente Calderón

Weltmeisterschaft Saison 41 in Finnland

Teamchef beba nominierte folgende 25 Spieler für die WM'41:

Torwarte: Frederico Tavares ( Chievo Verona), Wilson Curvelo ( FC Vaduz), Raul José Ribeiro Matos ( Girondins Bordeaux)
Abwehr: Nuno Fogaça ( FC Estrela Amadora), Rodolfo Pescador ( Associação Naval 1º de Maio, Mehmet Pelágio ( FC Vitoria Setubal), Iuri Castilhos ( CD Toledo), Hugo Dos Santos Carona ( Sporting Lissabon), Tomé Vilas Boas ( FC Porto), Marco Natal ( Eintracht Braunschweig), Braganca Saldanha ( FC Vitoria Setubal)
Mittelfeld: Dominique Temes ( AZ Alkmaar), Danilo Gusmão ( VfL Osnabrück), Aníbal Cavaco Romeira ( Juventude Evora), Sandro Freitas Meira ( CD Nacional Madeira), Afonso Lourenço ( FC Porto), Gualter Balugães ( Juventude Evora), Stélvio Amaral ( Manisaspor), Henrique Coutinho ( FK Torpedo Moskau)
Sturm: Ramon Pontes ( FC Vitoria Setubal), Romeu António José ( Linfield FC), Carlos Manuel Lisboa ( FC Porto), António Alberto Xavier ( Odense BK), Armando Mantas ( Academica Coimbra), Emanuel Jesus Sintra ( Omonia Nicosia)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 13
  2. Deutschland: 2
  3. Dänemark: 1
  4. Frankreich: 1
  5. Holland: 1
  6. Italien: 1
  7. Liechtenstein: 1
  8. Nordirland: 1
  9. Russland: 1
  10. Spanien: 1
  11. Türkei: 1
  12. Zypern: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. FC Porto: 3
  2. FC Vitoria Setubal: 3
  3. Juventude Evora: 2


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Südkorea 2:3 Aníbal Cavaco Romeira, Mehmet Pelágio Lahti: Kisapuisto
Portugal - Trinidad & Tobago 4:0 Dominique Temes, Sandro Freitas Meira, Aníbal Cavaco Romeira, Danilo Gusmão Lahti: Kisapuisto
Portugal - Polen 2:3 Dominique Temes, Ramon Pontes Lahti: Kisapuisto

Weltmeisterschaft Saison 43 in Costa Rica

Teamchef Kalli Feldkamp führte Portugal zur WM'43.

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Elfenbeinküste 3:0 Armando Mantas (2), Mehmet Pelágio Liberia: Estadio Edgardo Baltodano
Portugal - Brasilien 2:0 Valter Mata, Armando Mantas Puntarenas: Estadio Lito Pérez
Portugal - Irland 0:2 Puntarenas: Estadio Lito Pérez
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Österreich 4:3 n.V. Mehmet Pelágio, Dominique Temes, Duda Caneira, Stélvio Amaral Cartago: Estadio Fello Meza
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Spanien 3:3 n.V., 4:3 i.E. Mehmet Pelágio, Aníbal Cavaco Romeira, Dominique Temes San José: Estadio Nacional
Halbfinale Torschützen Spielort
Portugal - Türkei 3:4 n.V. Dominique Temes, Stélvio Amaral, Sandro Freitas Meira San José: Estadio Ricardo Saprissa Aymá
Spiel um Platz 3 Torschützen Spielort
Portugal - Holland 0:4 San José: Estadio Nacional

Weltmeisterschaft Saison 45 in Mexiko und Trinidad & Tobago

Teamchef Kalli Feldkamp nominierte folgende 25 Spieler für die WM'45:

Torwarte: Rafa Carnide ( PFK Levski Sofia), Levi Bolivia ( CS Marítimo Funchal), Wilson Curvelo ( JJK Jyväskylä)
Abwehr: Fernando Azurém ( PFK Levski Sofia), Valter Mata ( FC Lahti), Maxi Pinga ( Linfield FC), Rui Silva Arga ( FC Porto), Duda Caneira ( União Leiria), Jesus Caminha ( FC Parma), António Jorge Landim ( Ajax Amsterdam), Rodolfo Pescador ( FC Lugano)
Mittelfeld: Aníbal Cavaco Romeira ( Juventude Évora), Sandro Freitas Meira ( FC Estrela Amadora), Stélvio Amaral ( FC Hamilton Academical), Gualter Balugães ( SSC Napoli), Vasco Arantes ( Atletico Portugal Lissabon), Nabor Serrador ( Atletico Portugal Lissabon), Alecsandro Brenha ( SC Olhanense), Éderzito Chouto ( Vitória Guimarães)
Sturm: Armando Mantas ( Boavista FC Porto), Gerson Sorval ( Sporting Lissabon), Romeu António José ( Dundalk FC), Raul Jose Zeca ( Desportivo Estoril), Manuel Albino Rolando ( Associação Naval 1º de Maio), Dani Urqueira ( Sporting Lissabon)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 14 (= 56%)
  2. Bulgarien: 2
  3. Italien: 2
  4. Finnland: 2
  5. Holland: 1
  6. Irland: 1
  7. Nordirland: 1
  8. Schottland: 1
  9. Schweiz: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. Atletico Portugal Lissabon: 2
  2. Sporting Lissabon: 2
  3. PFK Levski Sofia: 2


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Südkorea 2:2 Aníbal Cavaco Romeira, Fernando Azurém Ciudad de México (MEX): Estadio Olímpico Universitario
Portugal - Argentinien 2:0 Armando Mantas, Aníbal Cavaco Romeira Ciudad de México (MEX): Estadio Olímpico Universitario
Portugal - Schweiz 2:4 Armando Mantas, Jesus Caminha Ciudad de México (MEX): Estadio Olímpico Universitario

Weltmeisterschaft Saison 47 in Holland und Luxemburg

Teamchef Kalli Feldkamp nominierte folgende 25 Spieler für die WM'47:

Torwarte: Rafa Carnide ( PFK Levski Sofia), Emilio Tavarede ( FC Rio Ave), André Rui Farinha ( FC Estrela Amadora)
Abwehr: Francisco Freitas da Cunha ( Vitoria Guimaraes), Rui Silva Arga ( FC Porto), Valter Mata ( SC Viktoria Wien), Maxi Pinga ( Linfield FC), Fernando Azurém ( PFK Levski Sofia), António Jorge Landim ( SC Brühl St. Gallen), Jesus Caminha ( FC Parma), Marco Mamporcão ( Vitoria Guimaraes)
Mittelfeld: Éderzito Chouto ( Vitoria Guimaraes), Aníbal Cavaco Romeira ( Juventude Evora), Klysman Lucas Melgaço ( SC Brühl St. Gallen), Gualter Balugães ( SSC Napoli), Stélvio Amaral ( FC Hamilton Academical), Telmo Pó ( Uniao Leiria), Idalécio Nobre ( FC Parma), Dave Cristóvão Lourenço ( Lyn Oslo)
Sturm: Gerson Sorval ( Sporting Lissabon), Dani Urqueira ( KRC Genk), António Jesus Arcozelos ( FC Porto), Nuno Paulo Adorigo ( FC Rio Ave), Lary Hora Ribeiro ( Samsunspor), Carlos Jorge Ronaldo ( FC Estrela Amadora)

--ab hier nicht aktuell--

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 14 (= 56%)
  2. Bulgarien: 2
  3. Italien: 2
  4. Finnland: 2
  5. Holland: 1
  6. Irland: 1
  7. Nordirland: 1
  8. Schottland: 1
  9. Schweiz: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. Atletico Portugal Lissabon: 2
  2. Sporting Lissabon: 2
  3. PFK Levski Sofia: 2

--ab hier wieder aktuell--

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Ghana 2:1 Rui Silva Arga, Valter Mata Enschede (NL): Grolsch Veste
Portugal - Puerto Rico 2:0 Maxi Pinga, Klysman Lucas Melgaço Enschede (NL): Grolsch Veste
Portugal - England 1:3 Gerson Sorval Enschede (NL): Grolsch Veste
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Österreich 5:4 n.V. Aníbal Cavaco Romeira, Maxi Pinga (2), Gerson Sorval, Valter Mata Beggen (LUX): Stade Henri Dunant
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Irland 0:1 Enschede (NL): Grolsch Veste

Weltmeisterschaft Saison 52 in England

Teamchef HunsUwe nominierte folgende 25 Spieler für die WM'52:

Torwarte: Roger Foz ( Gil Vicente Futebol Clube), Eduardo Gonçalo Brandão ( FC Estrela Amadora), Hélder Alcoentre ( Vitoria Guimaraes)
Abwehr: Francisco Freitas da Cunha ( Athlone Town), Júlio Romarigães ( FC Estrela Amadora), Carmine Tondela ( CD Nacional Madeira), Steven Tregosa ( Vitoria Guimaraes), Bruno Eduardo Vilela Gama ( FC Rio Ave), Joel Barqueiros ( FC Estrela Amadora), Frédéric Covas ( Leicester City), Fabiano Prados ( Dynamo Dresden)
Mittelfeld: Leopoldo Alijó ( Feyenoord Rotterdam), Duda Cardoso Mendes ( Dynamo Dresden), Xano Beato ( OGC Nice), Éderzito Chouto ( Vitoria Guimaraes), Képler Laveran Ernesto ( Samsunspor), José Maria Sana ( FC Pacos de Ferreira), Malam Lencastre ( FC Rio Ave), Nuno Paulo Almendra ( Boavista FC Porto)
Sturm: Lary Hora Ribeiro ( 1. FC Schweinfurt 05), Fausto Augusto ( FC Barcelona), Joaquim Gilmonde ( Boavista FC Porto), Fernão da Silva ( Dynamo Dresden), Jorge de Marvão ( FC Estrela Amadora), Rúben Dani ( Lillestrom SK)


Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 14 (= 56%)
  2. Deutschland: 4
  3. England: 1
  4. Frankreich: 1
  5. Holland: 1
  6. Irland: 1
  7. Norwegen: 1
  8. Spanien: 1
  9. Türkei: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. FC Estrela Amadora: 4
  2. Vitoria Guimaraes: 3
  3. Dynamo Dresden: 3
  4. Boavista FC Porto: 2
  5. FC Rio Ave: 2


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Japan 3:4 Képler Laveran Ernesto, Lary Hora Ribeiro, Xano Beato Sunderland: Stadium of Light
Portugal - Luxemburg 4:3 Képler Laveran Ernesto, Éderzito Chouto, Xano Beato (2) Birmingham: Villa Park
Portugal - Argentinien 3:0 Duda Cardoso Mendes, Éderzito Chouto, Xano Beato Sunderland: Stadium of Light
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Spanien 4:3 n.V. Lary Hora Ribeiro, José Maria Sana, Leopoldo Alijó, Éderzito Chouto Newcastle: St. James Park
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Schweden 1:0 Bruno Eduardo Vilela Gama London: London Stadium
Halbfinale Torschützen Spielort
Portugal - Zypern 3:4 Malam Lencastre, Francisco Freitas da Cunha, Leopoldo Alijó London: Wembley Stadium
Spiel um Platz 3 Torschützen Spielort
Portugal - Italien 2:0 José Maria Sana, Képler Laveran Ernesto Manchester: Old Trafford

Portugal bei Europameisterschaften

Zweimal konnte Portugal bislang den großen Coup landen und den Europameistertitel gewinnen. Doch zunächst gab es eine lange Talfahrt zu überstehen. Hatte das portugiesische Nationalteam in der Saison 7 noch das Viertelfinale erreicht, war bei den beiden folgenden Europameisterschaften nur noch das Achtelfinale drin. Doch dann kam eine lange Phase der vollkommenen Erfolglosigkeit. Fünfmal hintereinander scheiterte Portugal bereits in der Gruppenphase. Nach der erfolglosen EM'14 wurde Bashi entlassen und Joernie als neuer Teamchef installiert. Doch zunächst war von einer Trendumkehr nichts zu spüren. Auch bei der EM'16 gelang es Portugal nicht, die Vorrunde zu überstehen und Joernie wurde gleich wieder entlassen. Allerdings gab man Joernie eine zweite Chance und verpflichtete ihn zur EM'18 erneut als Teamchef - allerdings ohne Effekt, denn erneut kam das Aus bereits nach der Vorrunde. Der portugiesische Fußballverband hielt aber überraschenderweise an Joernie als Teamchef fest und sahen so auch noch bei den drei folgenden Kontinentalmeisterschaften Portugal nach der Vorrunde am Ende. Nach diesem absoluten Tiefpunkt erhob sich Portugal wie Phönix aus der Asche. Joernie gelang es, den Wettbewerb erneut nach Portugal zu holen und diesen Heimvorteil nutzte er, um sein Team zum Sieg zu führen: Portugal wurde erstmals Europameister. Und was noch kein Europameister geschafft hatte: Portugal verteidigte bei der EM'26 seinen Titel. Ein drittes Mal gelang dies Joernie zwar nicht, doch auch der dritte Platz bei der EM'28 wurde im Land als großer Erfolg gefeiert.


Europameisterschaft Saison 7 in Portugal

Vorrunde Torschützen
Portugal - Griechenland 2:4 Joao Tomas, Dani
Portugal - Rumänien 5:0 Luis Figo (2x), Nuno Gomes, Joao Tomas (2x)
Portugal - Slowenien 4:3 Nuno Gomes (2x), Dani, Joao Tomas
Achtelfinale Torschützen
Portugal - Schweden 6:5 Dani, Nuno Gomes, Luis Figo (3x), Faustinho
Viertelfinale Torschützen
Portugal - Italien 4:5 Nuno Gomes, Joao Tomas, Dani, Luis Figo

Europameisterschaft Saison 10 in Italien

Vorrunde Torschützen
Portugal - Belgien 1:2 Christiano Ronaldo
Portugal - Dänemark 1:0 Deco
Portugal - Norwegen 3:2 Nuno Gomes, Hugo Leal, Fernando Meira
Achtelfinale Torschützen
Portugal - Türkei 5:7 Joao Tomas (3x), Deco (2x)

Europameisterschaft Saison 12 in Österreich/Schweiz

Vorrunde Torschützen
Portugal - Schweiz 2:2 Deco (2x)
Portugal - Bulgarien 3:0 Claudio Oeiras (2x), Hugo Leal
Portugal - Deutschland 2:3 Bruno Basto, Claudio Oeiras
Achtelfinale Torschützen
Portugal - England 4:5 Claudio Oeiras (3x), Deco

Europameisterschaft Saison 14 in Deutschland

Vorrunde Torschützen
Portugal - Norwegen 1:2 Claudio Oeiras
Portugal - Tschechien 3:0 Christiano Ronaldo, Jose Rodrigues Costa, Claudio Oeiras
Portugal - Holland 3:5 Hugo Leal, Ricardo Quaresma, Pedro Secretario

Europameisterschaft Saison 16 auf den Farörer Inseln

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Holland 2:2 Claudio Oeiras, Jose Rodrigues Costa Tvøroyri, Sevmyra-Stadion
Portugal - Island 1:3 Luis Filipe Madeira Frechaut Barreto Tvøroyri, Sevmyra-Stadion
Portugal - Norwegen 4:3 Christiano Ronaldo (2x), Jose Rodrigues Costa, Nuno Tinaia Skáli, Skála-Stadion

Europameisterschaft Saison 18 in Schottland

Als es darum ging, zur Europameisterschaft Saison 18 einen neuen Teamchef für Portugal zu bestellen, gab es einen großen Kreis von renommierten Managern, z.B. Corbeau, GasCan und hardkore. Doch auch Joernie bat darum, ihm nochmals eine Chance zu geben und ihm trotz des unglücklichen Verlauf der Europameisterschaft Saison 16 das Vertrauen zu schenken. Der portugiesische Verband entschied sich daraufhin überraschend für Joernie und schloss mit ihm einen 2-Jahres-Vertrag.

Das hätte er wohl besser nicht tun sollen. Denn das Pech blieb Joernie treu. Schon im Auftaktspiel gegen Liechtenstein tat sich Portugal recht schwer, behielt aber immerhin mit 4:3 noch die Oberhand. Es folgte eine sehr rassige Partie gegen Deutschland, das sich als das letztlich stärkere Team erwies und 4:3 gewann. Vor dem letzten Gruppenspiel lagen Portugal und Deutschland damit gleichauf. Portugal musste gegen Irland ran, keines der beiden Teams hatte noch ein Tor auf dem Torkonto, doch 7 FTCP sprachen für Portugal. Deutschland's Gegner war Liechtenstein, das ein Tor mehr auf dem Konto hatte, aber 7 FTCP gegen sich. Für das Weiterkommen wäre also ein FTCP-Tor für Portugal und nicht mehr als 1 FTCP-Tor für Deutschland notwendig gewesen. Joernie's Glück zeigte sich darin, dass Portugal keines, Deutschland aber dafür zwei FTCP-Tore erhielt. Damit war Portugal zum dritten Mal hintereinander in der Vorrunde gescheitert.

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Liechtenstein 4:3 Faustinho, Paulo Renato Gomes Pereira, Andrade, Nunes Kilmarnock, Rugby Park
Portugal - Deutschland 3:4 Julio Januario, Jorge Manuel Almeida Jorge, Pedro Perez Glasgow, Ibrox Stadium
Portugal - Irland 0:0 Glasgow, Ibrox Stadium

Europameisterschaft Saison 20 in Spanien

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Italien 1:3 Junior Marinho Madrid - Santiago-Bernabéu Stadion
Portugal - Nordirland 4:4 Hugo Viana (2x), Cláudio Oeiras, Eusebio Cardoso San Sebastian - Gipuzko Arena
Portugal - England 2:0 Pedro Secretario, Cláudio Oeiras Madrid - Santiago-Bernabéu Stadion

Europameisterschaft Saison 22 in Belgien

Bei der Europameisterschaft Saison 22 in Belgien unternahm die portugiesische Nationalmannschaft unter Teamchef Joernie einen weiteren Versuch, endlich einmal wieder die Vorrunde der Kontinentalmeisterschaft zu überwinden. Doch wer geglaubt hatte, die Pechsträhne der Nationalmannschaft müsse doch schließlich auch mal enden, sah sich bitter getäuscht. Die Glücksgöttin ließ Joernie's Team einmal mehr links liegen, ja mehr noch, Portugal's Pech wurde sogar noch gesteigert. Nach einem hart umkämpften Remis gegen Kroatien folgte zwar eine wenig schmeichelhafte Leistung gegen Österreich (2:4). In der letzten Vorrundenbegegnung schwang sich das portugiesische Nationalteam aber zu einem souveränen 2:0-Erfolg gegen Rumänien auf. Doch die 4 Punkte auf dem Habenkonto sowie das Torverhältnis von 7:7 entsprachen exakt den Werten, die Kroatien's Nationalmannschaft aufweisen konnte. Da beide Teams somit punkt- und torgleich hinter dem Gruppenersten Österreich rangierten und sich auch im direkten Aufeinandertreffen unentschieden getrennt hatten, musste das Los entscheiden. Damit war klar, wer den Kürzeren ziehen würde - Portugal natürlich! Und damit war es wieder nichts mit der Qualifikation für die Weltmeisterschaft!

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Kroatien 3:3 Pedro Secretario, João Moutinho, Rodrigues Costa Charleroi - Stade du Pays de Charleroi
Portugal - Österreich 2:4 Eusebio Cardoso, Pedro Miguel Peixoto Lüttich - Stade Maurice Dufrasne
Portugal - Rumänien 2:0 Sabia Tita, Veiga Charleroi - Stade du Pays de Charleroi

Europameisterschaft Saison 24 in Portugal

Endlich mal eine Kontinantalmeisterschaft, bei der alles von Anfang an wie am Schnürchen klappte. Es ging schon damit los, dass die Bewerbung Portugals um die Ausrichtung der EM '24 den Zuschlag erhielt, obwohl Portugal schon einmal eine EM ausgetragen hatte. Der nächste Glücksmoment war die Auslosung zur Gruppenphase, die Portugal Finnland, Tschechien und Norwegen als Gegner bescherte. Damit war Portugal das nominell stärkste Team der Vorrundegruppe, was normalerweise Vorteile verspricht. Das erste Gruppenspiel gegen Finnland in Porto wurde dementsprechend souverän mit 3:0 gewonnen. Die einzige Schwäche dieser EM leistete sich Joernie's Team dann im nächsten Spiel gegen Tschechien. Da Norwegen sein Pulver aber bereits verschossen hatte, war trotz diese Niederlage bereits klar, dass Portugal die Gruppenphase überstehen würde. Der Sieg gegen Norwegen war dann auch nur noch Formsache.

Als Gruppensieger musste sich Portugal im Achtelfinale mit dem Zweiten der Gruppe 3, Luxemburg, auseinandersetzen. Die Luxemburger leisteten dabei in Guimaraes großen Widerstand, konnten dann aber doch mit 5:3 bezwungen werden. Indes waren bereits einige Favoriten ausgeschieden, namentlich Italien, Holland und Schottland. Im Viertelfinale bekam es Portugal mit Polen zu tun. Die Begegnung, die in Faro stattfand, endete aber mit einem ungefährdeten 2:0-Erfolg Portugals. Endstation im Viertelfinale war dagegen für Titelverteidiger England und Ex-Europameister Türkei. Das anschließende Halbfinale wurde in Lissabon ausgetragen und Gegner war das Überraschungsteam Bosnien-Herzegowina, das in der Gruppenphase Spanien hinter sich gelassen und anschließend Schottland und Irland aus dem Weg geräumt hatte. Auch gegen Joernie's Team gab Bosnien-Herzegowina nicht klein bei, musste sich am Ende aber doch 2:4 geschlagen geben. Damit zog Portugal begleitet von einer Welle der Begeisterung in das Finale gegen den aktuellen Weltmeister Deutschland ein. Deutschland war zwar das auf dem Papier stärkere Team, doch Portugal hatte noch ein Tor mehr auf dem Torkonto. Und so kam es zu dem historischen Erfolg im Lissabonner Estadio da Luz, wo Portugal durch einen 3:2-Sieg erstmals in seiner Geschichte BMO-Europameister wurde.

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Finnland 3:0 Jorge Uribe, Nani, Franco Rossato Porto: Estádio do Dragão
Portugal - Tschechien 1:3 Morte Pereira Porto: Estádio do Dragão
Portugal - Norwegen 3:0 Tomané (2x), Morte Pereira Porto: Estádio do Dragão
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Luxemburg 5:3 Rodrigues Costa, Fidalgo, Pedro Secretario (2x), João Moutinho Guimarães: Estádio Dom Afonso Henriques
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Polen 2:0 Mauro Major, João Moutinho Faro: Estádio Algarve
Halbfinale Torschützen Spielort
Portugal - Bosnien-Herzegowina 4:2 Veiga (2x), Hugo Viana, Eusebio Cardoso Lissabon: Estádio Alvalade XXI
Finale Torschützen Spielort
Portugal - Deutschland 3:2 Tomané, Jose Rodrigues Costa, Veiga Lissabon: Estádio da Luz

Europameisterschaft Saison 26 in Irland

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Griechenland 4:0 Jose Sufrim (2), Franco Rossato, Morte Pereira Dublin: Lansdowne Road
Portugal - Serbien 2:0 Fidalgo, Paulo André Pinto Dublin: Lansdowne Road
Portugal - Türkei 0:1 Limerick: Gaelic Grounds
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Polen 5:4 Jose Sufrim, Luis Dani, Morte Pereira, Franco Rossato, Veiga Dublin: Lansdowne Road
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Bulgarien 1:0 Tomané Dublin: Croke Park
Halbfinale Torschützen Spielort
Portugal - Deutschland 4:3 Hugo Joel (2), Luis Eduardo, Veiga Dublin: Lansdowne Road
Finale Torschützen Spielort
Portugal - Holland 1:0 Jose Sufrim Dublin: Croke Park

Europameisterschaft Saison 28 in Frankreich

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Italien 3:0 Gustavo Moreno, Paulo André Pinto, Fidalgo Marseille: Stade Vélodrome
Portugal - Schweiz 0:0 Lyon: Stade de Gerland
Portugal - Tschechien 2:3 Tomané, Luis Eduardo Lyon: Stade de Gerland
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Schweden 5:3 Fidalgo (2x), Paulo André Pinto, Veiga, Franco Rossato Montpellier: Stade de la Mosson
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Frankreich 2:2 n.V., 5:1 i.E. Veiga, Franco Rossato Lyon: Stade de Gerland
Halbfinale Torschützen Spielort
Portugal - England 0:4 Marseille: Stade Vélodrome
Spiel um Platz 3 Torschützen Spielort
Portugal - Italien 3:0 Felicio, Ze Manel, Fidalgo Lyon: Stade de Gerland

Europameisterschaft Saison 30 in Dänemark und Finnland

Teamchef Joernie nominierte folgende 25 Spieler für die EM'30:

Torwarte: Paulo José Couto ( Espanyol Barcelona), Carreira ( Sheffield Wednesday), Bruno Marques ( FC Vitória Setúbal)
Abwehr: Gustavo Moreno ( Leyton Orient), Roma Gonçalves da Rocha ( CS Marítimo Funchal), José Carlos Sampaio ( Málaga CF), Luis Eduardo (vereinslos), Jesus Araújo Cardoso ( União Leiria), Nuno Morais ( FC Porto), Hugo Joel ( FC Porto)
Mittelfeld: Felicio ( AJ Auxerre), Jaime Leandro ( FC Porto), Morte Pereira ( FC Porto), Ze Manel ( FC Vitória Setúbal), Nani ( US Palermo), da Silva Morais ( FK Teplice), Luis Dani ( FC Vitória Setúbal), Gomes Pereira ( Deportivo de La Coruna), Ricardo Miguel Simões Caneira ( Desportivo Estoril)
Sturm: Franco Rossato ( FC Vitória Setúbal), Veiga ( FC Porto), Paulo André Pinto ( Málaga CF), Nuno Américo ( Associação Naval 1º de Maio), Tomané ( Spartak Moskau), Pena ( Inter Mailand)


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Norwegen 3:3 Veiga, Morte Pereira, Felicio Odense (DK): TRE-FOR Park
Portugal - Russland 2:0 Morte Pereira, Ze Manel Odense (DK): TRE-FOR Park
Portugal - Schottland 2:1 Ze Manel, Franco Rossato Odense (DK): TRE-FOR Park
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Dänemark 5:4 Ze Manel, Nani, Felicio, Jaime Leandro, Veiga Odense (DK): TRE-FOR Park
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Belgien 2:3 n.V. Veiga, Jaime Leandro Odense (DK): TRE-FOR Park

Europameisterschaft Saison 32 in Schweden

Teamchef Joernie nominierte folgende 25 Spieler für die EM'32:

Torwarte: Paulo José Couto ( Espanyol Barcelona), Bruno Marques ( FC Vitória Setúbal), Ali Matos ( FC Porto)
Abwehr: José Carlos Sampaio ( Marítimo Funchal), Luis Eduardo (vereinslos), Jesus Araújo Cardoso ( União Leiria), Tim Garcia Monteiro ( Associação Naval 1º de Maio), Alison Grilo ( Associação Naval 1º de Maio), Mateus Lourenço Bastos ( Birmingham City), Rui Adalberto ( Ankaragücü)
Mittelfeld: Jaime Leandro ( FC Porto), Felicio ( Leicester City), Miguel Veloso ( FC Schachtjor Donezk), Gomes Pereira ( Torino FC), Ricardo Miguel Simões Caneira ( Blackburn Rovers), Nani ( US Palermo), Luis Dani ( FC Vitória Setúbal), Ze Manel ( FC Vitória Setúbal), Marco Fangueiro ( FC Admira/Wacker Mödling), Gil Silva ( 1. FC Köln)
Sturm: Franco Rossato ( OGC Nice), Paulo André Pinto ( 1. FC Schweinfurt 05), Rui Miguel Adalberto ( 1. FC Köln), Toni Pinga ( Boavista FC Porto), Augusto Alexandre ( FC Porto)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 11
  2. Deutschland: 3
  3. England: 3
  4. Italien: 2
  5. Frankreich: 1
  6. Spanien: 1
  7. Österreich: 1
  8. Türkei: 1
  9. Ukraine: 1
  10. Vereinslos: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. FC Porto: 3
  2. FC Vitória Setúbal: 3
  3. Associação Naval 1º de Maio: 2

Als Vorrundengegner musste sich Portugal mit Griechenland, Rumänien und Kroatien auseinandersetzen. Gegen das fast gleich starke Griechenland gab es zuletzt einen 2:0-Sieg bei der WM'29, insgesamt standen zwei Siegen eine Niederlage gegenüber. Die Griechen unter Teamchef Nortas verfügten vor allem über eine sehr sattelfeste Abwehr. Gleich drei Spieler der Stärke 11 - Periklis Manikas (30), Apostolos Centeno (34) und Nakos Koukoutzelas (34) - ergaben viel Qualität in der Defensive, hinzu kam mit Torwart Kostas Bakirtzidis (30) noch ein weiterer 11er fürs Tore verhindern. Wie zu erwarten gab es wenige Torchancen in diesem Match, doch Portugal nutzte eine dieser Chancen zum knappen 1:0-Erfolg. Recht eng wurde es auch in der nächsten Vorrundenbegegnung gegen Rumänien. Die Balkankicker unter der Leitung von DiejungenWilden, dem Ligalieter Portugals, zeigten sich stark verbessert und wollten endlich ihren ersten Sieg gegen Portugal feiern. Die Rumänen traten mannschaftlich sehr geschlossen auf, was ihnen aber fehlte, war die spielerische Klasse. Trotz großem Einsatz behielten die überlegenen Portugiesen das Geschehen im Griff und siegten in einem intensiven Spiel 4:3. Da Joernies Team die für das Weiterkommen nötigen sechs Punkte damit bereits auf dem Konto hatten, war das letzte Vorrundenspiel gegen Kroatien nur noch von statistischer Bedeutung. Diese Statistik wurde dann auch etwas eingetrübt, denn dem bisher einzigen Unentschieden gegen die Kroaten folgte nun mit 1:2 die erste Niederlage. Das reichte dem Team von Manager Phil-07 aber nicht für den Sprung ins Achtelfinale. Denn schafften neben den erstplatzierten Portugiesen die Rumänen.

Im Achtelfinale traf Portugal auf einen Gegner, mit dem es zuletzt keine guten Erfahrungen gesammelt hatte: Belgien. Bei der vorangegangenen Europameisterschaft hatten die Belgier die Portugiesen nämlich im Viertelfinale mit 3:2 n.V. aus dem Wettbewerb geworfen. Joernies Team wollte alles tun, damit dies nicht nochmals geschehe. Die von Graf Zahl betreuten Belgier gingen diesmal als Außenseiter ins Rennen, denn sie hatten das Achtelfinale nur mit viel Glück vor dem punktgleichen Dänemark erreicht. Im belgischen Team fehlten neben Angreifer Steven Roelandts (32/11) auch wirklich hochkarätige Mitstreiter - vor allem zwischen den Pfosten. Portugal konnte seine spielerische Klasse voll zur Entfaltung bringen und war - trotz der beiden Gegentöre - nie in Gefahr, das Match aus der Hand zu geben. Mit 4:2 revanchierte sich Portugal für das Viertelfinal-Aus bei der letzten EM.

Doch der Spielplan hatte es nicht gut gemeint mit den Portugiesen. Als Viertelfinalgegner wartete die deutsche Nationalmannschaft auf die Westiberer. Deutschland war in bestechender Form, hatte im Achtelfinale die starken Italiener ausgeschaltet und in der Gruppenphase u.a. Weltmeister Spanien hinter sich gelassen. Die deutsche Mannschaft konnte sich auf vier Spieler der absoluten Spitzenklasse stützen: der zwar schon 39-jährige aber immer noch mit Stärke 12 spielende Rayk Weigelt im Tor, Kay Oswald (29/12) in der Abwehr, Clemens Jürgens (30/12) im Mittelfeld und der ebenfalls sehr erfahrense Peter Weisheit (35/12) im Angriff. Das war für Joernies Truppe eine Klasse zu hoch. Deutschland's Manager Devil1974 ging sogar ins Risiko und setzte ein Tor weniger, als Portugal zur Verfügung hatte. Dennoch reichte es zu einem 4:3-Erfolg, der aber doch erst in der Verlängerung zustande kam. Ex-Europameister Portugal war damit zum zweiten Mal hintereinander im Viertelfinale ausgeschieden.

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Griechenland 1:0 Ricardo Miguel Simões Caneira Växjö: Värendsvallen
Portugal - Rumänien 4:3 Toni Pinga, Rui Miguel Adalberto (2), Augusto Alexandre Växjö: Värendsvallen
Portugal - Kroatien 1:2 Augusto Alexandre Kalmar: Guldfågeln Arena
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Belgien 4:2 Felicio, Franco Rossato, Paulo André Pinto (2) Borås: Borås Arena
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Deutschland 3:4 n.V. Felicio (2), Gomes Pereira Norrköping: Nya Arena

Europameisterschaft Saison 34 in der Türkei

Teamchef Joernie nominierte folgende 25 Spieler für die EM'34:

Torwarte: Bruno Marques ( FC Vitória Setúbal), Alecsandro Sufrim ( FC Barcelona), Ali Matos ( FC Porto)
Abwehr: Mateus Lourenço Bastos ( Birmingham City), Tim Garcia Monteiro ( Associação Naval 1º de Maio), Jesus Araújo Cardoso ( União Leiria), José Carlos Sampaio ( Marítimo Funchal), Alison Grilo ( Associação Naval 1º de Maio), Gustavo Ludemar ( Benfica Lissabon), Franco Silva Valente ( FC Portsmouth)
Mittelfeld: Felicio ( Leicester City), Gil Silva ( 1. FC Köln), Ze Manel ( OGC Nice), Miguel Veloso ( VfL Walsum), Jaime Leandro ( FC Porto), Gomes Pereira ( Torino FC), Ricardo Miguel Simões Caneira ( Blackburn Rovers), Marco Fangueiro ( Marítimo Funchal), Graça Loureiro ( FC Estrela Amadora), Luis Dani ( Rotor Volgograd),
Sturm: Franco Rossato ( OGC Nice), Tomaso Moutinho ( TSV 1860 München), Rui Miguel Adalberto ( 1. FC Köln), Toni Pinga ( Boavista FC Porto), Paulo André Pinto ( União Leiria)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 12
  2. Deutschland: 4
  3. England: 4
  4. Frankreich: 2
  5. Italien: 1
  6. Russland: 1
  7. Spanien: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. Marítimo Funchal: 2
  2. 1. FC Köln: 2
  3. União Leiria: 2
  4. Associação Naval 1º de Maio: 2
  5. OGC Nice: 2
  6. FC Porto: 2

In der Vorrundengruppe 4 war Portugal zwar das nominell stärkste Team (Stärke 117), Norwegen (Stärke 116) und die Schweiz (Stärke 114) waren aber quasi gleich stark. Und auch Tschechien brachte mit einer Stärke von 110,5 viel Qualität auf den Platz. Die große Ausgeglichenheit dieser Gruppe zeigte sich auch im Turnierverlauf. Nach dem 3. Spieltag der Vorrunde waren Norwegen, die Schweiz und Portugal punktgleich. Den größten Widerstand hatten indes Joernies Jungs überwinden müssen (7 Gegentore), Portugal hatte deshalb von den dreien das schlechteste Torverhältnis und schied äußerst unglücklich aus. Ein Scheitern in der Vorrunde mit 6 Punkten, das hatte es zuletzt bei der EM'30 gegeben, als Serbien dasselbe passierte.

Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Schweiz 0:3 Konya: Konya Atatürk Stadi
Portugal - Tschechien 5:4 Toni Pinga, Felicio, Paulo André Pinto, Miguel Veloso (2) Ankara: Cebeci Inönü Stadi
Portugal - Norwegen 1:0 Felicio Konya: Konya Atatürk Stadi

Europameisterschaft Saison 36 in Tschechien

Der neue Teamchef beba nominierte folgende 25 Spieler für die EM'36:

Torwarte: Bruno Marques ( FC Vitória Setúbal), Bruno Mendes ( FC Sevilla), Rui Fernando Matateu ( Marítimo Funchal)
Abwehr: Tim Garcia Monteiro ( Associação Naval 1º de Maio), Alison Grilo ( Associação Naval 1º de Maio), Braganca Saldanha ( SK Vorwärts Steyr), Rui Adalberto ( FC Estrela Amadora, Mateus Lourenço Bastos ( Birmingham City), Malam dos Santos Dias ( Varzim SC), Sandro Moreno ( Samsunspor), Jesus Araújo Cardoso ( União Leiria), Gil Kikas ( Marítimo Funchal)
Mittelfeld: Jaime Leandro ( FC Porto), Dominique Temes ( AZ Alkmaar), Felicio ( CD Fatima), Anderson Trindade ( FC Istres), Roberto Edinho ( Dunfermline Athletic), Graça Loureiro ( FC Estrela Amadora), Duda Castro Pedrosa ( CD Nacional Madeira), Ricardo Miguel Simões Caneira ( Blackburn Rovers), Cristiano Moraes ( Marítimo Funchal)
Sturm: Rui Miguel Adalberto ( 1. FC Köln), Toni Pinga ( Boavista FC Porto), Tomaso Moutinho ( TSV 1860 München), Maciel Jaime ( União Leiria)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 15
  2. Deutschland: 2
  3. England: 2
  4. Frankreich: 1
  5. Österreich: 1
  6. Niederlande: 1
  7. Schottland: 1
  8. Spanien: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. Marítimo Funchal: 3
  2. FC Estrela Amadora: 2
  3. União Leiria: 2
  4. Associação Naval 1º de Maio: 2


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Griechenland 1:2 Rui Miguel Adalberto Prag: Generali Arena
Portugal - Dänemark 2:0 Felicio, Rui Miguel Adalberto Prag: Generali Arena
Portugal - Nordirland 2:2 Toni Pinga, Dominique Temes Prag: Generali Arena
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Schweiz 4:1 Rui Miguel Adalberto (2), Tim Garcia Monteiro, Jaime Leandro Plzen: Doosan Arena
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Italien 1:2 Rui Miguel Adalberto Prag: Na Julisce Stadion

Europameisterschaft Saison 38 in Serbien

Teamchef beba nominierte folgende 25 Spieler für die EM'38:

Torwarte: Bruno Marques ( FC Vitória Setúbal), Raul José Ribeiro Matos ( FC Bologna), Rui Fernando Matateu ( Marítimo Funchal)
Abwehr: Oscar Holanda ( Desportivo Estoril), Braganca Saldanha ( SK Vorwärts Steyr), Alison Grilo ( Associação Naval 1º de Maio), Malam dos Santos Dias ( Varzim SC), Marco Natal ( Eintracht Braunschweig), Nuno Fogaça ( FC Estrela Amadora), Jacques Fatela ( Associação Desportiva Ovarense), Renato Canto ( Varzim SC)
Mittelfeld: Dominique Temes ( AZ Alkmaar), Danilo Gusmão ( VfL Osnabrück), Rodrigo Pacheco ( CS Marítimo Funchal), Henrique Coutinho ( FK Torpedo Moskau), Mikel Saloio ( Newcastle United), Luis Abel Wenio ( 1. FC Nürnberg), Afonso Oeiras ( CS Marítimo Funchal), Edson Morte Pereira ( FC Sunderland)
Sturm: Ramon Pontes ( União Leiria), Tomaso Moutinho ( TSV 1860 München), António Alberto Xavier ( Odense BK), Carlos Manuel Lisboa ( FC Porto), Marius Bosingwa ( FC Vitória Setúbal), Vladislavs Rição ( Boavista FC Porto)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 14
  2. Deutschland: 4
  3. England: 2
  4. Dänemark: 1
  5. Italien: 1
  6. Niederlande: 1
  7. Österreich: 1
  8. Russland: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. CS Marítimo Funchal: 3
  2. FC Vitória Setúbal: 2
  3. Varzim SC: 2


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Schweden 1:2 Tomaso Moutinho
Portugal - Russland 4:3 Mikel Saloio, Danilo Gusmão, Tomaso Moutinho (2)
Portugal - Rumänien 2:1 Danilo Gusmão, Ramon Pontes
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Spanien 3:4 n.V. Alison Grilo, Henrique Coutinho (2) Subotica: Stadion Gradski

Europameisterschaft Saison 40 in Polen

Teamchef beba nominierte folgende 25 Spieler für die EM'40:

Torwarte: Wilson Curvelo ( Varzim SC), Raul José Ribeiro Matos ( FC Bologna), Frederico Tavares ( Chievo Verona)
Abwehr: Nuno Fogaça ( FC Estrela Amadora), Braganca Saldanha ( SK Vorwärts Steyr), Oscar Holanda ( Desportivo Estoril), Tomé Vilas Boas ( FC Porto), Marco Natal ( Eintracht Braunschweig), Liedson da Silva Leo ( Desportivo Estoril), Hugo Dos Santos Carona ( Sporting Lissabon), Rodolfo Pescador ( Associação Naval 1º de Maio)
Mittelfeld: Dominique Temes ( FC Hamilton Academical), Danilo Gusmão ( VfL Osnabrück), Henrique Coutinho ( FK Torpedo Moskau), Aníbal Cavaco Romeira ( Juventude Évora), Nabor Dias Resende ( SC Viktoria Wien), Afonso Lourenço ( FC Porto), Carlos Miguel Malafaia ( Sporting Lissabon), Felipe Taira ( Associação Naval 1º de Maio)
Sturm: Ramon Pontes ( União Leiria), Romeu António José ( Linfield FC), Carlos Manuel Lisboa ( FC Porto), António Alberto Xavier ( Odense BK), Toni Pinga ( Boavista FC Porto), Aníbal Cavaco Mena ( Olympiakos Piräus

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 14
  2. Deutschland: 2
  3. Italien: 2
  4. Österreich: 2
  5. England: 2
  6. Dänemark: 1
  7. Griechenland: 1
  8. Nordirland: 1
  9. Schottland: 1
  10. Russland: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. FC Porto: 3
  2. Desportivo Estoril: 2
  3. Sporting Lissabon: 2
  4. Associação Naval 1º de Maio: 2


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Russland 1:1 Carlos Manuel Lisboa Swietochlowice: Stadion OSiR Skalka
Portugal - Norwegen 0:3 Swietochlowice: Stadion OSiR Skalka
Portugal - Wales 2:0 António Alberto Xavier, Nuno Fogaça Swietochlowice: Stadion OSiR Skalka
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Finnland 6:5 Ramon Pontes (3), Dominique Temes, António Alberto Xavier Swietochlowice: Stadion OSiR Skalka
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Spanien 1:1 n.V., 7:6 i.E. Aníbal Cavaco Romeira Gdansk: PGE Arena Gdansk
Halbfinale Torschützen Spielort
Portugal - Tschechien 3:3 n.V., 3:5 i.E. Ramon Pontes (2), Dominique Temes Wroclaw: Stadion Miejski
Spiel zum Platz 3 Torschützen Spielort
Portugal - Schweiz 1:3 Tomé Vilas Boas Poznan: Stadion Miejski

Europameisterschaft Saison 42 in Zypern

Der neue Teamchef Kalli Feldkamp nominierte folgende 25 Spieler für die EM'42:

Torwarte: Frederico Tavares ( Chievo Verona), Wilson Curvelo ( FC Vaduz), Levi Bolivia ( CS Maritimo Funchal)
Abwehr: Nuno Fogaça ( FC Estrela Amadora), Iuri Castilhos ( CD Toledo), Rodolfo Pescador ( FC Parma), Mehmet Pelágio ( FC Vitoria Setubal), Hugo Dos Santos Carona ( Sporting Lissabon), Dario Eusébio ( Boavista FC Porto), Tomé Vilas Boas ( FC Porto), Sandro Figueiras ( Manchester United), Valter Mata ( Juventude Évora), Maxi Pinga ( Linfield FC)
Mittelfeld: Dominique Temes ( AZ Alkmaar), Aníbal Cavaco Romeira ( Juventude Évora), Sandro Freitas Meira ( FC Estrela Amadora), Stélvio Amaral ( FC Hamilton Academical), Danilo Gusmão ( VfL Osnabrück), Nabor Serrador ( Atletico Portugal Lissabon), Afonso Lourenço ( FC Porto)
Sturm: Ramon Pontes ( União Leiria), Armando Mantas ( Academica Coimbra), Romeu António José ( Linfield FC), Carlos Manuel Lisboa ( FC Porto), António Alberto Xavier ( AS Rom)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 14
  2. Italien: 3
  3. Nordirland: 2
  4. Deutschland: 1
  5. England: 1
  6. Holland: 1
  7. Liechtenstein: 1
  8. Schottland: 1
  9. Spanien: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. FC Porto: 3
  2. FC Estrela Amadora: 2
  3. Juventude Évora: 2


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Schottland 2:1 Armando Mantas, Iuri Castilhos Peristerona: Peristerona-Stadion
Portugal - Israel 2:0 Carlos Manuel Lisboa, Romeu António José Paralimni: Paralimni Stadion
Portugal - Nordirland 0:1 Peristerona: Peristerona-Stadion
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Türkei 5:6 n.V. Armando Mantas (2), Iuri Castilhos, Dominique Temes, Rodolfo Pescador Larnaca: Zenon Stadion

Europameisterschaft Saison 44 in Österreich und der Schweiz

Teamchef Kalli Feldkamp nominierte folgende 25 Spieler für die EM'44:

Torwarte: Levi Bolivia ( CS Marítimo Funchal), Rafa Carnide ( PFK Levski Sofia), Wilson Curvelo ( JJK Jyväskylä)
Abwehr: Duda Caneira ( União Leiria), Valter Mata ( FC Lahti), Rodolfo Pescador ( HJK Helsinki), Rui Silva Arga ( FC Porto), Fernando Azurém ( FC Barcelona), Maxi Pinga ( Linfield FC), Mehmet Pelágio ( FC Vitoria Setubal), Nuno Fogaça ( FC Estrela Amadora), António Jorge Landim ( Ajax Amsterdam), Yannick Cossourado ( FC Barcelona), Herson Gomes da Costa ( FC Vitória Setúbal)
Mittelfeld: Sandro Freitas Meira ( FC Estrela Amadora), Stélvio Amaral ( FC Hamilton Academical), Aníbal Cavaco Romeira ( Juventude Évora), Diogo Salomao Saldanha ( SC Wiener Neustadt), Nabor Serrador ( Atletico Portugal Lissabon), Jorge Filipe Frasco ( Desportivo Estoril), Dominique Temes ( AZ Alkmaar)
Sturm: Armando Mantas ( Boavista FC Porto), Gerson Sorval ( Sporting Lissabon), Romeu António José ( Linfield FC), Félix Parreira ( Paris Saint-Germain)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 12
  2. Finnland: 3
  3. Holland: 2
  4. Nordirland: 2
  5. Spanien: 2
  6. Bulgarien: 1
  7. Frankreich: 1
  8. Österreich: 1
  9. Schottland: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. FC Estrela Amadora: 2
  2. FC Barcelona: 2
  3. Linfield FC: 2
  4. FC Vitória Setúbal: 2
Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Rumänien 1:0 Armando Mantas Zürich (CH): Letzigrund
Portugal - Island 3:2 Sandro Freitas Meira (2), Stélvio Amaral Zürich (CH): Letzigrund
Portugal - Tschechien 0:0 Zürich (CH): Letzigrund
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Griechenland 4:2 Rui Silva Arga, Aníbal Cavaco Romeira, Armando Mantas, Stélvio Amaral Geneve (CH): Stade de Geneve
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Schweiz 1:0 n.V. Rodolfo Pescador Geneve (CH): Stade de Geneve
Halbfinale Torschützen Spielort
Portugal - Deutschland 5:4 Gerson Sorval, Aníbal Cavaco Romeira (2), Sandro Freitas Meira, Rui Silva Arga Wien (A): Ernst-Happel-Stadion
Finale Torschützen Spielort
Portugal - Norwegen 2:0 Stélvio Amaral, Rodolfo Pescador Basel (CH): St.-Jakob-Park

Europameisterschaft Saison 46 in England und Schottland

Teamchef Kalli Feldkamp nominierte für den Titelverteidiger folgende 25 Spieler für die EM'46:

Torwarte: Rafa Carnide ( PFK Levski Sofia), Leocísio Bautista ( Vitória Guimarães), Abel Xavier Sopo ( FC Metz)
Abwehr: Rui Silva Arga ( FC Porto), Maxi Pinga ( Linfield FC), Fernando Azurém ( PFK Levski Sofia), Francisco Freitas da Cunha ( Vitória Guimarães), Jesus Caminha ( FC Parma), António Jorge Landim ( Dynamo Dresden), Valter Mata ( FC Lahti), Duda Caneira ( Vitória Guimarães)
Mittelfeld: Stélvio Amaral ( FC Hamilton Academical), Aníbal Cavaco Romeira ( Juventude Évora), Éderzito Chouto ( Vitória Guimarães), Gualter Balugães ( SSC Napoli), Klysman Lucas Melgaço ( Dynamo Dresden), Alison Codessos ( Vitória Guimarães), Diogo Salomao Saldanha ( SC Wiener Neustadt), Vasco Arantes ( Leicester City)
Sturm: Dani Urqueira ( Athlone Town), Romeu António José ( Dundalk FC), Gerson Sorval ( Sporting Lissabon), António Jesus Arcozelos ( FC Porto), Nuno Paulo Adorigo ( FC Rio Ave), Armando Mantas ( Boavista FC Porto)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 11 (= 44%)
  2. Bulgarien: 2
  3. Deutschland: 2
  4. Italien: 2
  5. Irland: 2
  6. England: 1
  7. Finnland: 1
  8. Frankreich: 1
  9. Nordirland: 1
  10. Österreich: 1
  11. Schottland: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. Vitória Guimarães: 5
  2. FC Porto: 2
  3. PFK Levski Sofia: 2


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Schweiz 1:0 Francisco Freitas da Cunha Manchester (ENG): Old Trafford
Portugal - Schweden 0:3 Manchester (ENG): Old Trafford
Portugal - Tschechien 4:3 Romeu António José (2), Rui Silva Arga, Éderzito Chouto Manchester (ENG): Old Trafford
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Zypern 5:4 Valter Mata, António Jorge Landim, Stélvio Amaral (2), Jesus Caminha Newcastle (ENG): St. James‘ Park
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Liechtenstein 2:0 Gualter Balugães, Fernando Azurém Glasgow (SCO): Ibrox Stadium
Halbfinale Torschützen Spielort
Portugal - Türkei 3:3 n.V., 5:4 i.E. Fernando Azurém, Francisco Freitas da Cunha, Jesus Caminha Glasgow (SCO): Hampden Park
Finale Torschützen Spielort
Portugal - Deutschland 0:2 London (ENG): New Wembley Stadium

Europameisterschaft Saison 53 in Island

Teamchef HunsUwe nominierte für den Titelverteidiger folgende 25 Spieler für die EM'53:

Torwarte: Eduardo Gonçalo Brandão ( FC Estrela Amadora), Roger Foz ( Gil Vicente Futebol Clube), Hélder Alcoentre ( CD Nacional Madeira)
Abwehr: Francisco Freitas da Cunha ( Athlone Town), Rolando Fresulfe ( SC Braga), Frédéric Covas ( Leicester City), Júlio Romarigães ( FC Estrela Amadora), Alex Eucísia ( Uniao Leiria), Joel Barqueiros ( FC Estrela Amadora, Carmine Tondela ( CD Nacional Madeira), António Alberto Manteigas ( CD Nacional Madeira)
Mittelfeld: Xano Beato ( 1. FC Nürnberg), Duda Cardoso Mendes ( Slavia Sofia), José Maria Sana ( FC Paços de Ferreira), Nuno Paulo Almendra ( Boavista FC Porto), Félix Pico ( FC Haka Valkeakoski), Képler Laveran Ernesto ( Samsunspor), Christoph Cerqueira ( Uniao Leiria), Vítor Ilídio Vaqueiros ( CD Nacional Madeira)
Sturm: Lary Hora Ribeiro ( 1. FC Schweinfurt 05), Fernão da Silva ( FC Estrela Amadora), Dominique Bom Sucesso ( JJK Jyväskylä), Jorge de Marvão ( FC Estrela Amadora), Michel Amedo ( CD Nacional Madeira), Tiago Vimeiro ( CD Nacional Madeira)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 17 (= 68%)
  2. Deutschland: 2
  3. Finnland: 2
  4. Bulgarien: 1
  5. England: 1
  6. Irland: 1
  7. Türkei: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. CD Nacional Madeira: 6
  2. FC Estrela Amadora: 5


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Russland 2:3 Francisco Freitas da Cunha, Duda Cardoso Mendes Garðabær: Stjörnuvöllur
Portugal - Deutschland 4:1 Lary Hora Ribeiro (2), Vítor Ilídio Vaqueiros, Xano Beato Hafnarfjörður: Kaplakriki
Portugal - Finnland 2:0 Xano Beato, Rolando Fresulfe Hafnarfjörður: Kaplakriki
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Serbien 4:2 Duda Cardoso Mendes (2), Nuno Paulo Almendra, Júlio Romarigães Reykjavík: KR-völlur (Alvogenvöllurinn)
Viertelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Dänemark 2:0 Fernão da Silva, José Maria Sana Akranes: Akranesvöllur
Halbfinale Torschützen Spielort
Portugal - Österreich 3:4 Dominique Bom Sucesso, Fernão da Silva (2) Hafnarfjörður: Kaplakriki
Spiel um Platz 3 Torschützen Spielort
Portugal - England 0:0 n.V., 3:2 i.E. - Akranes: Akranesvöllur

Europameisterschaft Saison 55 in Russland

Teamchef HunsUwe nominierte folgende 25 Spieler für die EM'55:

Torwarte: Rafael de Ficalho ( Lüneburger SK Hansa), Hélder Alcoentre ( CD Nacional Madeira), Facundo Travassós ( CD Nacional Madeira)
Abwehr: Fabiano Prados ( HJK Helsinki), Rolando Fresulfe ( SC Braga), Raul Fão ( FC Hamilton Academical), Ivo Biscainho ( Uniao Leiria), Vivaldo Alexandre Paciência ( Rosenborg BK), Carmine Tondela ( CD Nacional Madeira), Steven Tregosa ( CD Nacional Madeira, Artur Jorge Valverde ( CD Nacional Madeira)
Mittelfeld: Xano Beato ( Rosenborg BK), José Rafael Assentiz ( SC Braga), Joaquim Manuel Valim ( HJK Helsinki), Vítor Ilídio Vaqueiros ( CD Nacional Madeira), Custódio Miguel Manigoto ( Rosenborg BK), Christoph Cerqueira ( Uniao Leiria), Félix Pico ( FC Haka Valkeakoski), Feliciano Sequeiros ( CD Nacional Madeira)
Sturm: Diogo Jorge Revinhade ( Boavista FC Porto), Jorge de Marvão ( FC Estrela Amadora), Fausto Augusto ( FC Barcelona), Lary Hora Ribeiro ( 1. FC Schweinfurt 05), Cardoso de Vargo ( União Leiria), Tiago Vimeiro ( CD Nacional Madeira)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 15 (= 60%)
  2. Finnland: 3
  3. Norwegen: 3
  4. Deutschland: 2
  5. Schottland: 1
  6. Spanien: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. CD Nacional Madeira: 8
  2. Uniao Leiria: 3
  3. Rosenborg BK: 3


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Deutschland 0:0 Wolgograd: Volgograd Arena
Portugal - Spanien 4:5 Rolando Fresulfe (2), Xano Beato, Diogo Jorge Revinhade Moskau: Otkrytie Arena
Portugal - Kroatien 2:4 Diogo Jorge Revinhade, Christoph Cerqueira Kaliningrad: Arena Baltika

Mit nur einem Punkt schied Portugal als Tabellenletzter der Vorrundengruppe 7 aus. In das Achtelfinale schafften es Kroatien und Spanien.


Europameisterschaft Saison 57 in Wales und Irland

Die portugiesische Nationalmannschaft wurde wiederum von Teamchef HunsUwe ins Turnier geführt. Er nominierte folgende 25 Spieler:

Torwarte: Rafael de Ficalho ( Lüneburger SK Hansa), Facundo Travassós ( CD Nacional Madeira), Javier Viveros ( FC Sevilla), Hélder Alcoentre ( CD Nacional Madeira)
Abwehr: Alvim Pereira Côrte-Real ( CS Maritimo Funchal), Fabiano Prados ( Boavista FC Porto), Vivaldo Alexandre Paciência ( RB Salzburg), Ivo Biscainho ( Uniao Leiria), André Alfonso Amareleja ( FK Partizan Belgrad, Raul Fão ( FC Hamilton Academical), Rolando Fresulfe ( SC Braga), Artur Jorge Valverde ( CD Nacional Madeira)
Mittelfeld: Michael Silva Cardoso ( UD Almeria), Silvestre Manuel Carregosa ( Manchester United), José Rafael Assentiz ( Espanyol Barcelona), Vítor Ilídio Vaqueiros ( CD Nacional Madeira), Simão Pedro Penude ( Inter Mailand), Frédéric Caniçada ( CS Maritimo Funchal), Bruno Filipe Guiães ( CD Nacional Madeira)
Sturm: Diogo Jorge Revinhade ( Boavista FC Porto), Teófilo Ricardo ( Gil Vicente FC), Yohann Travassô ( FC Porto), Tiago César Mina ( Gil Vicente FC), Tiago Vimeiro ( CD Nacional Madeira), Alejandro de Borja ( CD Nacional Madeira)

Die Nationalspieler spielten bei Vereinen in folgenden Ländern:

  1. Portugal: 16 (= 64%)
  2. Spanien: 3
  3. Deutschland: 1
  4. England: 1
  5. Italien: 1
  6. Österreich: 1
  7. Schottland: 1
  8. Serbien: 1

Die meisten Spieler stellten folgende Vereine ab:

  1. CD Nacional Madeira: 7
  2. CS Maritimo Funchal: 2
  3. Gil Vicente FC: 2
  4. Boavista FC Porto: 2


Vorrunde Torschützen Spielort
Portugal - Luxemburg 3:3 Diogo Jorge Revinhade (2), Simão Pedro Penude Dublin (IRL): Dalymount Park
Portugal - Schweden 2:3 Silvestre Manuel Carregosa (2) Dublin (IRL): Dalymount Park
Portugal - Türkei 2:1 Simão Pedro Penude, José Rafael Assentiz Ballybofey (IRL): Finn Park
Achtelfinale Torschützen Spielort
Portugal - Deutschland 2:4 Vítor Ilídio Vaqueiros, Vivaldo Alexandre Paciência Dublin (IRL): Tolka Park

Mit vier Punkten und gleichem Torverhältnis, jedoch mir mehr erzielten Toren errang Portugal Platz 2 der Vorrundengruppe vor Schweden. Erster war - ebenfalls mit vier Punkten - die Türkei geworden. Im Achtelfinale erhielt Portugal aber einen übermächtigen Gegner: Deutschland. Obwohl die Bilanz Portugals gegen Deutschland bis dahin positiv war (5/2/4), war gegen die Deutschen in dieser Verfassung kein Kraut gewachsen.


Länderspiegel

Stand: WM Saison 41

Gegner Spiele Siege Remis Niederlagen
Ägypten 1 1 0 0
Belgien 5 2 1 2
Bosnien-Herzegowina 1 1 0 0
Brasilien 2 1 0 1
Bulgarien 2 2 0 0
Burkina Faso 2 2 0 0
Chile 1 1 0 0
Dänemark 6 5 0 1
Deutschland 7 3 1 3
Ecuador 1 1 0 0
England 5 1 0 4
Finnland 3 3 0 0
Frankreich 1 1 0 0
Ghana 1 0 1 0
Griechenland 5 3 0 2
Holland 3 1 1 1
Iran 2 1 0 1
Irland 1 0 1 0
Island 1 0 0 1
Italien 6 2 0 4
Japan 3 3 0 0
Kolumbien 1 0 1 0
Kroatien 2 0 1 1
Liechtenstein 1 1 0 0
Luxemburg 2 2 0 0
Malaysia 1 1 0 0
Mexiko 1 1 0 0
Neuseeland 1 1 0 0
Nigeria 3 2 1 0
Nordirland 3 0 3 0
Norwegen 8 5 1 2
Österreich 2 1 0 1
Peru 2 2 0 0
Polen 3 2 0 1
Rumänien 4 4 0 0
Russland 4 2 1 1
Schottland 2 2 0 0
Schweden 3 2 0 1
Schweiz 6 2 2 2
Serbien 1 1 0 0
Slowenien 1 1 0 0
Spanien 6 2 0 4
Südkorea 2 1 0 1
Trinidad & Tobago 2 1 0 1
Tschechien 5 2 0 3
Türkei 5 1 0 4
Uruguay 1 1 0 0
USA 2 0 0 2
Wales 1 1 0 0
Gesamt 134 75 15 44

Rekordspieler

Rekordnationalspieler

Stand: EM Saison 57

  1. Franco Rossato - ST/11 - 39 Spiele
  2. Paulo José Couto - TW/12 - 38 Spiele
  3. Felicio - MF/11 - 35 Spiele
  4. Dominique Temes - AB/12 - 35 Spiele
  5. Morte Pereira - MF/11 - 34 Spiele
  6. Aníbal Cavaco Romeira - MF/11 - 34 Spiele
  7. José Carlos Sampaio - AB/10 - 34 Spiele
  8. Jaime Leandro - MF/11 - 33 Spiele
  9. Veiga - ST/12 - 32 Spiele
  10. Francisco Freitas da Cunha - AB/12 - 31 Spiele
  11. Pedro Perez - AB/10 - 30 Spiele
  12. Bruno Basto - AB/10 - 29 Spiele
  13. Rui Silva Arga - AB/11 - 27 Spiele
  14. Stélvio Amaral - AB/11 - 26 Spiele
  15. Jose Rodrigues Costa - AB/10 - 26 Spiele
  16. Nuno Fogaça - AB/11 - 26 Spiele
  17. Ze Manel - MF/10 - 26 Spiele
  18. Xano Beato - MF/11 - 25 Spiele
  19. Hugo Joel - AB/10 - 25 Spiele
  20. Pedro Secretario - AB/10 - 25 Spiele
  21. Valter Mata - AB/11 - 24 Spiele
  22. Paulo André Pinto - ST/10 - 24 Spiele
  23. Lary Hora Ribeiro - ST/11 - 24 Spiele
  24. Braganca Saldanha - AB/10 - 24 Spiele
  25. Jorge Manuel Almeida Jorge - MF/10 - 23 Spiele
  26. Luis Dani - MF/10 - 23 Spiele
  27. Faustinho - AB/10 - 23 Spiele
  28. Nuno Gomes - ST/10 - 23 Spiele
  29. Alison Grilo - AB/10 - 23 Spiele
  30. Hugo Leal - MF/10 - 22 Spiele
  31. Sandro Freitas Meira - MF/12 - 22 Spiele
  32. Fernando Meira - AB/10 - 22 Spiele
  33. Cláudio Oeiras - ST/10 - 22 Spiele
  34. Ramon Pontes - ST/11 - 21 Spiele
  35. João Tomás - ST/10 - 21 Spiele
  36. Fernando Azurém - AB/11 - 20 Spiele
  37. Bruno Marques - TW/10 - 20 Spiele
  38. Tomané - ST/10 - 20 Spiele
  39. Jesus Araújo Cardoso - AB/10 - 19 Spiele
  40. Deco - MF/9 - 18 Spiele
  41. João Moutinho - MF/10 - 18 Spiele
  42. Toni Pinga - ST/10 - 18 Spiele
  43. Fidalgo - MF/12 - 17 Spiele
  44. Cristiano Ronaldo - MF/10 - 17 Spiele
  45. Ricardo Quaresma - MF/9 - 17 Spiele
  46. Éderzito Chouto - MF/11 - 16 Spiele
  47. Fabiano Prados - AB/10 - 16 Spiele
  48. Nelson Almeida - TW/10 - 15 Spiele
  49. Luis Figo - MF/9 - 15 Spiele
  50. Rui Marques - MF/10 - 15 Spiele
  51. Jose Sufrim - ST/11 - 15 Spiele
  52. Vítor Ilídio Vaqueiros - MF/10 - 15 Spiele
  53. Rui Miguel Adalberto - ST/11 - 14 Spiele
  54. Julio Januario - AB/10 - 14 Spiele
  55. Gustavo Moreno - AB/11 - 14 Spiele
  56. Nani - MF/10 - 14 Spiele
  57. Ricardo Miguel Simões Caneira - MF/10 - 14 Spiele
  58. Luis Eduardo - AB/11 - 13 Spiele
  59. Tim Garcia Monteiro - AB/11 - 13 Spiele
  60. Gil Silva - MF/10 - 13 Spiele
  61. Miguel Veloso - MF/10 - 13 Spiele
  62. Mateus Lourenço Bastos - AB/10 - 12 Spiele
  63. Rodrigues Costa - ST/10 - 11 Spiele
  64. Gomes Pereira - MF/10 - 11 Spiele
  65. Roma Gonçalves da Rocha - AB/11 - 11 Spiele
  66. Eusebio Cardoso - ST/10 - 10 Spiele
  67. Vitor Silva Oliveira - TW/10 - 10 Spiele
  68. Jorge Uribe - AB/10 - 10 Spiele

Rekordtorschützen

Stand: EM Saison 38

  1. Nuno Gomes - ST/10 - 21 Tore
  2. Veiga - ST/12 - 17 Tore
  3. Luis Figo - MF/9 - 16 Tore
  4. Felicio - MF/11 - 14 Tore
  5. Cláudio Oeiras - ST/10 - 13 Tore
  6. Paulo André Pinto - ST/10 - 13 Tore
  7. Franco Rossato - ST/11 - 12 Tore
  8. João Tomás - ST/10 - 12 Tore
  9. Deco - MF/9 - 11 Tore
  10. Jaime Leandro - MF/11 - 10 Tore
  11. Tomané - ST/10 - 10 Tore
  12. Rui Miguel Adalberto - ST/11 - 9 Tore
  13. Fidalgo - MF/12 - 8 Tore
  14. Morte Pereira - MF/11 - 8 Tore
  15. Rui Miguel Adalberto - ST/11 - 7 Tore
  16. João Moutinho - MF/10 - 6 Tore
  17. Ze Manel - MF/10 - 6 Tore
  18. Cristiano Ronaldo - MF/10 - 5 Tore
  19. Jose Sufrim - ST/11 - 5 Tore
  20. Luis Dani - MF/10 - 5 Tore
  21. Miguel Veloso - MF/10 - 5 Tore

Links

Persönliche Werkzeuge